Planetarische Nebel des Abell-Kataloges

- english version?

Im Jahre 1955 und final 1966 stellte George Abell eine Liste von 86 Planetarischen Nebel (PN) zusammen, die er auf den fotografischen Platten des 48" Schmidt-Teleskops (POSS I Red) auf Mount Palomar gefunden hatte.

- Zwei dieser PN waren bereits im NGC Katalog verzeichnet (Abell 50 = NGC 6742, Abell 75 = 7076) und zwei im IC Katalog (Abell 37 = IC 972, Abell 81 = IC 1454).

- Zwei Objekte stellten sich als Plattenfehler der Fotoplatten heraus und existieren nicht (Abell 17 und Abell 32).
- Des Weiteren haben sich fünf Objekte nicht als PN bestätigt: Abell 11 (Galaxie), Abell 64 (Galaxie), Abell 76 (Galaxie), Abell 77 (HII Region) und Abell 85 (SNR).
- Abell 9 wurde nicht in den Strasbourg-ESO Catalogue of Galactic Planetary Nebulae (SEC) aufgenommen und wird nur als "möglicher PN" klassifiziert.
- Neuste Untersuchungen zeigen, dass es sich bei Abell 35 ebenfalls um keinen PN, sondern um eine Strömgren Sphäre handelt.

Objekt (DSS) Öffnung, Vergrößerung, Filter, Grenzgröße - Beschreibung
Abell 1

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 1 (PNG 119.4+06.5, PK 119+06.1)

16", 51-129x, [OIII], fst 7m0
absolut nichts vom PN zu sehen

27", 172x, [OIII], fst 6m5+
schwieriges Sternfeld; knapp östlich ist eine schwache 15mag Sterngruppe zu sehen; PN nicht sicher gesehen
 

Abell 2

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 2 (PNG 122.1-04.9, PK 122-04.1)

8", 114x, [OIII], fst 6m5+
schon ohne Filter ist an entsprechender Stelle eine sehr schwache, flächige Aufhellung zu erahnen, die aber nicht sicher gehalten werden kann; mit [OIII] taucht recht deutlich eine exakt runde, gut begrenzte Scheibe auf, die knapp direkt und indirekt ständig gehalten werden kann; Scheibe wirkt völlig strukturlos

16", 300x, [OIII], fst 7m0
hell, rund und schon ohne Filter zu sehen; schwacher Stern am SW Rand des PN; Mitte leicht dunkler

27", 419x, o.F. / [OIII], fst 7m0+
schon bei 113x ist der PN als kleine Fläche ohne Filter auffällig; einfaches Objekt; bei 419x zeigt sich ohne Filter ein schwacher Stern direkt an der SW Nebelkante, sowie ein weiterer, etwas auffälligerer 15mag Stern ca. 15" weiter in Richtung SW; mit [OIII] zeigt sich eine Ringstruktur, die Mitte des PN ist klar dunkler als der Ring selbst; der Zentralstern kann nicht beobachtet werden
 

Abell 3

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 3 (PNG 131.5+02.6, PK 131+02.1, Sh 2-189)


8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+
bei 47x und [OIII] taucht an der Stelle des PN eine sehr schwache, fast stellare Aufhellung auf, die nicht gehalten werden kann; bei 80x ist die Fläche knapp indirekt zu halten, wirkt dabei aber immer noch sehr klein und nur knapp flächig; die Kanten der exakt runden Aufhellung sind scharf begrenzt; ohne Filter ist an der Stelle kein zu verwechselnder Stern zu sehen, auch nicht der mit größeren Öffnungen sichtbare Stern am Ostrand

16", 129x, [OIII], fst 7m0
ohne Filter nichts zu sehen; mit [OIII] taucht ein sehr schwaches rundes Glimmen auf; Doppelstern am Ostrand des PN; insgesamt gut abgegrenzt

16", 180x, [OIII], fst 7m0+
schwacher PN, der ohne Filter nicht zu sehen ist; an Stelle des PN befindet sich ein Doppelstern aus etwa 13mag Sternen - direkt auf der Westseite des Doppelsterns hängt der schwache, etwa runde Nebel; der im Durchmesser etwa 1' messende Nebel wirkt dabei vollkommen strukturlos und kann nur schwer indirekt gehalten werden
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 6m0+
schlechte Durchsicht; ohne Filter nicht zu sehen; bei 419x blitzt der Zentralstern sicher durch, kann aber nicht ständig gehalten werden; mit [OIII] ist eine schwache, etwa runde Fläche indirekt immer wieder für Sekunden zu halten

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter nicht zu sehen; Zentralstern bei 419x indirekt knapp ständig zu halten; mit [OIII] und 4mm AP (172x) taucht eine schwache, runde und strukturlose Aufhellung auf, die indirekt ständig gehalten werden kann; bei 113x zu klein, bei 293x zu schwach (zu kleine AP)
 

Abell 4

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 4 (PNG 144.3-15.5, PK 144-15.1, PGC 10427)

4" Binoteleskop, 55x, [OIII], fst 6m5+
ohne Kenntnis der Lage taucht an der richtige Stelle eine kleine, nur knapp flächige Aufhellung auf, die nicht ständig zu halten ist; schwer aber sicher positiv zu beobachten

5" Binoteleskop, 98x, [OIII], fst 6m5+
indirekt ständig zu halten; runde, gleichmäßig ausgeleuchtete Fläche; überraschend einfach für die kleine Öffnung

16", 257x, ohne Filter, fst 6m0+
PN einwandfrei und leicht im Übersichtsokular (51x) mit Filterblink aufzufinden, reagiert dabei aber nur mäßig auf [OIII] und UHC Filter; bei mittleren Vergrößerungen ist der PN ohne Filter indirekt ständig als als kleine, runde Scheibe sichtbar; bekannte edge-on Galaxie direkt NW an Wahrnehmungsgrenze unsicher aufblitzend, letztendlich als nicht gesehen gewertet; dafür ist PGC 2816330 (16,9bmag) ca. 2' nördlich von der PN Scheibe indirekt sicher zu sehen

16", 257x, ohne Filter, fst 7m0+
bei hervorragender Transparenz eines Hochgebirgshimmel ist der PN bereits ohne Filter im Aufsuchokular (51x) problemlos direkt erkennbar; mittlerer Vergrößerungen zeigen eine exakt runde Scheibe mit gut begrenzten Kanten

27", 419x, ohne Filter, fst 7m0+
PN ohne Filter hell und auffällig; kreisrunde Scheibe scheint zur Mitte hin leicht dunkler zu sein; PGC 2816330 (16,9bmag) 1,9' nördlich auffällig und direkt zu sehen und etwa 2:3 Nord-Süd elongiert; schwächere PGC 2201333 (17,1bmag; 45" NW) indirekt leicht zu halten; Elongation auf NW-SO zu beobachten mit geschätzter Elongation von 3:1

27", 586x, ohne Filter, fst 6m5+
bei hoher Vergrößerung und ohne Filter sind am PN selbst zwei gegenüberliegende SO-NW ausgerichtete Segmente besser definiert und sichtbar; das Innere wirkt leicht dunkler; der Zentralstern ist bei mäßigem Seeing mit und ohne Zentralsternfilter nicht sichtbar
Zeichnung
 

Abell 5

DSS Red 7' x 7'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 5 (PNG 141.7-07.8, PK 141-07.1)

16", 100x, [OIII], fst 7m0
extrem schwer zu beobachtender PN; Stelle mit DSS Ausdruck genau bestimmt, nach halber Stunde intensiver Beobachtung meine ich in Richtung SO vom 14,1 mag hellen Zentralstern eine schwache Aufhellung zu sehen; leicht elongiert; Beobachtung unsicher

27", 113x-172x, UHC + [OIII], fst 6m5+
Grenzbeobachtung; mit 113x und UHC scheint um einen zentral stehenden 14mag Stern immer wieder eine schwache Nebelhülle aufzutauchen, die aber nicht sicher gehalten werden kann; mit [OIII] Filter und 4mm AP (172x) verschwindet diese; SO des Sterns kann eine schwache Aufhellung vermutet werden, die aber nicht sicher zu halten ist
 

Abell 6

DSS Blue 10' x 10'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 6 (PNG 136.1+04.9, PK 136+04.1)


8", 80x, [OIII], fst 6m5+
exzellente Durchsicht bei Föhnlage; bei 47x (4,2mm AP) ist zunächst nichts zu sehen - der Abstand zu einer engen Sterngruppe direkt östlich vom PN und zu einem 6,6mag hellen Stern SW ist zu gering um bei der kleinen Vergrößerung eine klare Abgrenzung zum PN sehen zu können; bei 80x und [OIII] taucht dann eingerahmt von zwei 10mag Sternen NW, der Sterngruppe östlich und dem 6,6mag Stern SW eine runde Fläche auf, die jeweils für Sekunden indirekt zu halten ist; eine Skizze bestätigt die richtige Lage, die vorher nicht bekannt war; die typisch scharfen Kanten sind nicht zu erkennen, die Abmessung kann aber richtig wahrgenommen and abgeschätzt werden

14", 80x, [OIII], fst 7m0
sehe unabhängig von Mitbeobachter den PN sicher an gleicher Stelle; exakt runder, scharf begrenzter Schimmer; störende Sterngruppe knapp östlich

27", 172x, [OIII], fst 6m5+
6,6mag Stern 7' SW stört Beobachtung des schwachen PN; dieser jedoch ist sofort als exakt runde, gut begrenzte, gefüllte Scheibe zu sehen; indirekt ständig zu halten; besonders in Richtung Ost und NO gut begrenzt
Zeichnung
 

Abell 7

DSS Blue 25' x 25'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 7 (PNG 215.5-30.8, PK 215-30.1)


4" Binoteleskop, 23x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter zeigt sich an der Stelle des PN ein kleines Dreieck aus 11-12mag Sternen, welches innerhalb eines größeren Dreiecks aus 8-9mag Sternen sitzt - eine Nebelfläche ist jedoch nicht zu sehen; mit [OIII] Filter taucht vom kleinen Dreieck aus, welches noch knapp durch den Filter gesehen werden kann, in Richtung Nord eine sehr schwache Nebelfläche, die diffus rund wirkt und mit geschätzt 10' etwas kleiner ist, als die fotografische Ausdehnung; Nebelfläche ist einwandfrei identifizierbar und kann wiederholt indirekt jeweils für wenige Sekunden gehalten werden; Verwechselung mit dem Verwischen des kleine Sterndreiecks kann ausgeschlossen werden

8", 47x, [OIII], fst 6m5+
bei etwa 4mm AP und [OIII] Filter ist an besagter Stelle eine große, etwa runde und extrem schwache Aufhellung von etwa 10' Durchmesser zu erkennen; eine längliche Gruppe aus 12mag Sternen am südlichen Rand stört den Eindruck etwas, da die Sterne nur indirekt durch den Filter scheinen und einen Nebelcharakter ausbilden; dieser zieht sich aber klar weiter Richtung Nord; es ist jedoch keine klare Abgrenzung oder Struktur innerhalb des PN zu erkennen

16", 51x, [OIII], fst 7m1
nur mit maximaler AP und [OIII] Filter zu sehen; riesiger PN; rund, schwach, aber indirekt sicher zu halten; südlich schließt ein gefährliches Sternfeld an; innerhalb des PN deutet sich Struktur an, die aber nur schwer eindeutig zu erfassen ist; in der Mitte scheint der PN leicht dunkler zu sein; vom Westen her und knapp über der südlichen Sterngruppe ragt ein schwacher Dunkelkeil in die Ringstruktur hinein, der aber nur unsicher gesehen werden kann; Galaxie PGC 16611 etwa 10' NW des PN  Zentrums recht leicht als 1:2 elongierte Fläche zu erkennen

27", 113x, [OIII], fst 6m5+
sehr groß und mit ca. 12' Durchmesser einer der größten PN am Himmel; auf Grund schwacher Flächenhelligkeit und großer Abmessung nur mit maximaler AP zu sehen; dabei indirekt problemlos als Aufhellung zu halten; auf der östlichen Seite verläuft eine hellere Schale, die recht breit wirkt; an der westlichen Kante ist ein weiteres Schalenfragment zu erkennen, welches kleiner und nach Nord versetzt scheint; nach Süden zur Sterngruppe und Norden hin offen, jedoch zwischen den Schalen gefüllt
 

Abell 8

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 8 (PNG 167.0-00.9, PK 167-00.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m2
ohne Filter nichts zu sehen; mit [OIII] Filter schwerer als vermutet; sehr schwaches, rundes Glimmen direkt NW eines am Rand des PN stehenden Doppelsterns

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist dezentral ein auffälliger Doppelstern zu erkennen, vom PN jedoch keine Spur; kein Zentralstern zu sehen; mit [OIII] auffällige, knapp direkt zu haltende, exakt runde Scheibe mit gut begrenzten Kanten; Doppelstern auch durch [OIII] Filter zu erkennen
Zeichnung
 

Abell 9

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

Möglicher PN: Abell 9 (PK 172+00.1)

14", 200x, [OIII], fst 7m5
auch unter perfekter Durchsicht nicht zu sehen; schweres Sternfeld am Rand von Messier 38 mit gefährlichen, schwachen Sternen; PN bestenfalls wie auch vom Mitbeobachter vermutet, aber nicht sicher gesehen

16", 225-360x, [OIII], fst 6m5
diesmal mit [OIII] Filtern von Astronomik und Lumicon wieder absolut nichts vom PN zu sehen

16", 51x-225x, fst 7m2
am nördlichen Rand von Messier 38; ohne Filter definitiv nicht gesehen

27", 293x, [OIII], fst 7m0+
bestenfalls als Fläche nördlich eines engen, durch den Filter knapp zu sehenden Doppelstern zu erahnen; Beobachtung unsicher, Fläche nicht zu halten und nur unsicher aufblitzend - negative Beobachtung
 

Abell 10

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 10 (PNG 197.2-14.2, PK 197-14.1, K 1-7)

4", 63x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter nicht zu sehen; mit [OIII] Filter und 44x ist eine kleine Aufhellung zu erkennen, die indirekt schwer zu halten ist; bei 63x deutlicher als flächige Aufhellung zu sehen; knapp daneben (2' SW) ist ein schwacher Stern durch Filter zu sehen; der PN wirkt dabei rund, ohne jegliche Struktur; insgesamt schwer, aber indirekt ständig zu halten

8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+
mit 47x ist ohne Filter nichts zu sehen; mit [OIII] Filter ist eine kleine, leicht flächige Aufhellung zu erkennen; bei 80x ist die Fläche sogar ohne Filter sichtbar; mit [OIII] Filter ist diese dann als helle, direkt zu sehende, runde Aufhellung zu erkennen, die etwa mittig zwischen zwei 12mag Sternen steht

16", 360x, UHC, fst 7m2
hell und schon ohne Filter im Übersichtsokular als kleiner, runder Fleck zu sehen; PN reagiert nicht sonderlich gut auf [OIII] Filter; am besten mit hoher Vergrößerung und UHC Filter zu sehen; PN Scheibe wirkt dabei rund mit diffus auslaufende Kanten; innerhalb des PN deutet sich Struktur an, die aber schwer zu fassen ist

27", 419x, fst 7m0+
bereits im Übersichtsokular ist eine auffällig helle und große Nebelscheibe zu erkennen; reagiert schlecht auf Filter; Scheibe wirkt dabei exakt rund mit gut begrenzten Außenkanten; es deutet sich Struktur an, die aber schwer eindeutig zu fassen ist; an der Wahrnehmungsgrenze tritt immer wieder sehr schwach der Zentralstern hervor, dessen Beobachtung sich mit entsprechendem Zentralsternfilter bestätigt; südlich davon befindet sich eine Helligkeitskante als Dunkelstruktur; westlich davon wirkt der PN etwas heller
Zeichnung
 

Abell 11

DSS Blue 5' x 5'

Galaxie: 2MASX J05372154+0815290

16", 129x-225x, ohne Filter, fst 6m5
Galaxie nicht zu sehen

27", 419x, ohne Filter, fst 7m0+
schwache Galaxie; mit mittlerer AP und Vergrößerung sicher indirekt zu halten; deutlich flächig, wenn auch kleiner als auf Aufnahmen; etwa rund ohne Struktur
 

Abell 12

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 12 (PNG 198.6-06.3, PK 198-06.1)

4", 154x, [OIII], fst 7m0+
bei hoher Vergrößerung und [OIII] Filter ist die Scheibe sofort vom hellen Hof von mu Ori zu trennen; Scheibe wirkt flächig; zentrales Loch nicht zu erkennen

4,5", 110x, [OIII], fst 6m4
PN mit [OIII] Filter überraschend auffällig; Scheibe wirkt dabei rund und strukturlos

8", 160x, [OIII], Mond (54%)
trotz Mond und schlechtem Seeing mit [OIII] Filter sofort als runde Fläche direkt NW an mu Ori ansitzend und direkt zu sehen; keine Ringstruktur erkennbar

16", 230x, [OIII], fst 6m6
ohne Filter nichts vom PN zu sehen, da der 4mag helle mu Ori diesen massiv überstrahlt; mit [OIII] Filter ist der PN sofort auffällig; Ringform nur angedeutet; kein Zentralstern zu sehen

16", 450x, [OIII], fst 6m8
erfolgreiche PN Beobachtung erfordert mindestens UHC, besser [OIII] Filter; bei höherer wirkt der PN rund und gut abgegrenzt; seine Ringform ist nur schwer zu erkennen, die Mitte wirkt nur wenig dunkler; SW Abschnitt des Rings etwas besser definiert
Zeichnung
 

Abell 13

DSS Red 7' x 7'

PN: Abell 13 (PNG 204.0-08.5, PK 204-08.1, YM 28)

16", 129x, [OIII], fst 6m8
ab und zu blitzt eine extrem schwache Aufhellung an der Westseite des PN auf; nicht sicher zu halten - negative Beobachtung

20", 62x-121x, [OIII], fst 6m5+
Grenzbeobachtung; vom PN als ganze Scheibe oder Ring ist nichts zu sehen; wiederholt ist bei 121x mit [OIII] Filter eine schwache Aufhellung als hellster Bogenabschnitt an der Westseite bzw. NW des PN zu erahnen; problematisch stellt sich eine Gruppe von 15mag Sternen heraus, die im Filter nicht sicher genug vom Nebel unterschieden werden können - daher negative Beobachtung

27", 105x, [OIII], NPB, fst 7m0+
PN nur 13' südlich vom 5,6mag hellen 66 Ori, der zwingend aus dem Gesichtsfeld gehalten werden muss, was sich bei der Verwendung von großen Austrittspupillen und damit großen Feldern als schwierig herausstellt; Okulare mit geringem Gesichtsfeld daher idealer geeignet; bei 6,6mm AP bleibt die Beobachtung des PN trotz exzellenter Durchsicht eines Hochgebirgsstandortes und 27" Öffnung als extrem schwer einzustufen; mit [OIII] und NPB Filter taucht an der Westseite unsicher eine längliche Fläche auf, die mit der Position des hellsten Bogenabschnitts übereinstimmt; die Fläche kann aber weder gehalten, noch von der Größe genau genug bestimmt werden - daher wieder negative Beobachtung
 

Abell 14

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 14 (PNG 197.8-03.3, PK 197-03.1)

16", 225x, [OIII], fst 6m5
an der Stelle des PN befindet sich eine dichte Sterngruppe aus schwachen Sternen - mit [OIII] Filter ist nicht sicher zu bestimmen, ob die gesehene Aufhellung die verschmierte Sterngruppe oder der PN ist; die Wahrscheinlichkeit der unaufgelösten Sterne ist höher, sodass ich die Beobachtung des PN als negativ werte

27", 293x, NPB, fst 6m5+
in der Übersichtsvergrößerung ist zunächst ein schwacher Nebel, bestehend aus eine Gruppe von 15-16mag Sternen zu sehen; diese werden bei knapp 300x in Einzelsterne aufgelöst - mit dabei der Zentralstern, der indirekt ständig zu halten ist; ohne Filter bleibt ein schwacher Nebeleindruck, der schwerpunktmäßig knapp östlich der PN Stelle am hellsten ist, da dort die höchste Sterndichte ist; mit [OIII] verschwinden die 15-16mag Sterne, eine Nebelaufhellung vom PN ist nicht sicher zu sehen; mit NPB Filter ändert sich die Situation - einige 15mag Sterne leuchten durch den Filter, der Schwerpunkt der schwachen Aufhellung wandert aber exakt auf die PN Position, eine Stelle, an der praktisch keine Vordergrundsterne vorzufinden sind; ich werte die Beobachtung daher als positiv, auch wenn es sich um eine Grenzbeobachtung handelt
Zeichnung
 

Abell 15

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 15 (PNG 233.5-16.3, PK 233-16.1, ESO 490-1)

16", 225x, [OIII], fst 6m5
mit [OIII] Filter und höherer Vergrößerung blitzt wiederholt an gleicher Stelle ein sehr schwacher, kleiner Nebel durch, der nicht ständig zu halten ist; der Zentralstern ist nicht zu sehen

27", 293x, fst 7m0+
interessanterweise ist der PN bereits ohne Filter indirekt als runde Aufhellung um den schwachen Zentralstern zu erkennen; [OIII] Filter bringt kaum Zugewinn an Sichtbarkeit, durch UHC ist ein sehr ähnliches Erscheinungsbild als ohne Filter zu erkennen - ohne Filter daher der beste Eindruck; PN dabei als exakt runder und scharf begrenzter Ring mit breiten Schalen und Füllung zu erkennen
Zeichnung
 

Abell 16

DSS Blue 7' x 7'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 16 (PNG 153.7+22.8, PK 153+22.1)

16", 129x, [OIII], fst 6m7
vom PN ist nichts zu sehen

16", 100x, [OIII], fst 6m9
schwacher, runder und etwa 3' großer PN; blitzt indirekt mit 4mm AP und [OIII] Filter wiederholt und sicher auf, ohne gehalten werden zu können; PN zeigt gut definierte Kanten und eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung
Zeichnung

27", 113x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist bereits eine schwache Aufhellung zu sehen, die jedoch in Größe und exakter Position schwer festzumachen ist; bei 419x blitzt der Zentralstern sicher durch, kann aber nicht ständig gehalten werden; UHC und [OIII] Filter bringen ähnlich positive, jedoch nicht übermäßig gute Reaktion; [OIII] Filter grenzt dabei den PN etwas besser ab; PN dabei indirekt ständig zu halten; Ostseite scheint etwas besser zum Hintergrund abgegrenzt zu sein; exakt rund mit homogener Füllung
 

Abell 17
Plattenfehler
 
Abell 18

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 18 (PNG 216.0-00.2, PK 216-00.1)

8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+

vom PN ist nichts zu sehen

16", 129x, [OIII], fst 6m7
die Beobachtung gestaltet sich leichter als erwartet; der PN ist immer wieder für mehrere Sekunden eindeutig indirekt zu halten; wirkt dabei mittelgroß, rund und strukturlos

27", 113x-172x, UHC + [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist nichts vom PN zu sehen; [OIII] und UHC Filter wirken ähnlich positiv und zeigen eine schwache, mittelgroße, etwa 3:2 elongierte Fläche ohne jegliche Details; der PN kann nicht ständig gehalten werden und ist von der Größe her schwer abzuschätzen; trotz sehr guter Transparenz anspruchsvolle und schwierige Beobachtung
 

Abell 19

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 19 (PNG 200.7+08.4, PK 200+08.1)

16", 129x, [OIII], fst 6m4
Zentralstern ist ohne Filter hell und auffällig zu sehen; bei mittlerer Vergrößerung blitzen um den Zentralstern schwache Sterne auf; mit [OIII] Filter sind diese dann nicht mehr zu sehen, dafür aber ein schwacher Halo um den immer noch auffälligen Zentralstern; das Halo kann nicht vom Stern selbst kommen, da ähnlich helle Sterne in der Umgebung keine vergleichbare Aufhellung aufweisen; indirekt ist das schwache Halo schwer zu sehen, aber ständig zu halten

27", 293x, [OIII] fst 7m0+
bereits in der Übersichtsvergrößerung ist der Zentralstern hell und direkt zu sehen; ohne Filter, auch bei mittleren Vergrößerungen, ist keine Spur vom PN zu sehen; schwache Sterne um den Zentralstern täuschen jedoch eine flächige Aufhellung an; mit Filter ist dann eindeutig eine etwa runde, diffuse Fläche indirekt ständig zu halten; die schwache Sterne um den Zentralstern blitzen selbst durch den Filter leicht durch
Zeichnung
 

Abell 20

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 20 (PNG 214.9+07.8, PK 214+07.1)


8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+
bei 47x + [OIII] Filter taucht indirekt eine sehr schwache Fläche auf, die zwischen einem 14mag Sterntrapez zum liegen kommt; bei 80x ist die Fläche einfacher zu sehen und lässt sich knapp indirekt halten; Fläche wirkt dabei etwa rund ohne zeigt keine weiteren Strukturen

16", 129x, [OIII], fst 6m7
PN befindet sich ca. 1' nördlich eines kleinen, spitzen Sterndreiecks; schon ohne Filter ist ein schwacher, runder Schimmer zu sehen; mit [OIII] Filter wird dieser dann deutlicher und ist ständig indirekt zu halten; wirkt dabei rund und strukturlos

27", 172x-293x, [OIII]/UHC, fst 6m5+
PN schon ohne Filter als auffällige Aufhellung am Rand einer schwachen Sterngruppe sichtbar; Zentralster kann bei 172x erahnt, bei 293x indirekt ständig gehalten werden; mäßig positive Filterreaktion auf UHC und [OIII] Filter; bei 4mm AP (172x) als runde, gut begrenzte Fläche zu erkennen, die in der Mitte leicht dunkler wirkt; mit Filtern knapp direkt zu sehen
 

Abell 21

DSS Blue 15' x 15'

PN: Abell 21 (PNG 205.1+14.2, PK 205+14.1, Sh 2-274, YM 29, "Medusanebel")

2,8", 14x, [OIII], fst 7m2
unter sehr guter Transparenz eines Hochgebirgsstandortes ist der Medusanebel bereits im 70mm Spiegelteleskop zu erkennen; PN wirkt dabei leicht elongiert und ist ständig indirekt zu halten

4", 31x, [OIII], fst 6m4
mit [OIII] Filter und 14x ist der PN bereits als kleines, auffällig SW-NO elongiertes Oval zu sehen; eine Steigerung auf 31x zeigt dann eine leichte Einbuchtung von NW, die die Sichelform andeutet

4" Binoteleskop, 23x, [OIII], fst 6m5+
bereits ohne Filter ist an der Stelle eine relativ große, etwa runde, diffus wirkende Fläche sichtbar, die sich etwa 0,5° SO des unauffälligen und nicht mit dem PN zu verwechselnden Offenen Sternhaufens NGC 2395 befindet; ein [OIII] Filter verbessert die Sichtbarkeit positiv - das Objekt ist zwar immer noch nicht auffällig, kann aber direkt und ständig gehalten werden; eine geduldige Beobachtung zeigt trotz niedriger Vergrößerungen die ersten Details - so scheint der gesamte PN auf der SO Hälfte besser begrenzt zu sein, während in Richtung des Sternhaufens die Aufhellung diffus ausläuft; am Ostende weist der Nebel die größte Helligkeitsspitze auf, die sich etwa rund zeigt; an der Südkante befindet sich eine etwas schwächere Helligkeitsspitze, die kleiner ist und Ost-West elongiert scheint; beide beschriebenen Helligkeitsspitzen stellen also trotz der kleinen Öffnung und niedrigen Vergrößerung die beiden hellsten, dem PN begrenzenden "Ohren" dar

16", 100x, [OIII], fst 6m4
mit [OIII] Filter wirkt der PN groß mit der Form einer Halbsichel, die nach Westen hin offen ist; SW und NO sind zwei hellere, leicht längliche Kondensationen sichtbar;  diese sind durch schwer zu fassende Bögen verbunden; insgesamt reagiert der PN empfindlich auf den Einsatz der richtigen AP - 4mm scheint dafür am besten geeignet; ohne Filter ist der PN zwar blass, aber dennoch sichtbar
Zeichnung
 

Abell 22

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 22 (PNG 215.6+11.1, PK 215+11.1, K 1-11)

20", 155x, [OIII], fst 6m5
PN sichtbar als schwache, 3:2 SW-NO elongierte Aufhellung SW eines 13 mag Sterns; insgesamt schwer sichtbar, aber gerade indirekt zu halten; hellere Schale etwas abgesetzt im SW sichtbar; direkt NW des Sterns ist eine weitere schwache Aufhellung innerhalb des PN zu sehen
Zeichnung

27", 172x-293x, UHC/[OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; UHC und [OIII] zeigen ähnlich gute positive Wirkung auf die Sichtbarkeit; mit Filter und 172x fällt zunächst die SW Schale auf, die indirekt ständig gehalten werden kann; eine Steigerung der Vergrößerung auf 293x offenbart auch die NO Schale, die direkt NW eines 13mag Sterns liegt; dieser Abschnitt wirkt kleiner, aber flächenheller, wobei der 13mag Stern bei der Wahrnehmung stört
 

Abell 23

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 23 (PNG 249.3-05.4, PK 249-05.1, ESO 368-10)

12", 94x, [OIII], fst 7m0+ (Namibia, 23,2°S)
PN als schwache Fläche nur vermutet; SW anliegender schwacher 15mag Stern im Filter nicht zu sehen; Beobachtung werte ich negativ, da der PN nicht sicher wiederholt zu sehen ist

16", 100x-129x, [OIII], fst 6m5+ (Deutschland, 47,7°N)
PN ist auf Grund seines niedrigen Standes (-35° DEC) über dem Horizont nur 5 Minuten vom Beobachtungsplatz knapp über den Bäumen sichtbar; währenddessen kann der PN definitiv nicht gesehen werden

17", 140x, [OIII], fst 7m0+ (Namibia, 23,2°S)
mit 17" Öffnung ist der schwache 15mag Stern direkt SW vom PN nun auch durch den Filter zu sehen; direkt NO ist zunächst eine recht kleine Fläche zu sehen, die indirekt auf etwa 1' Durchmesser zu verfolgen ist; PN wirkt dabei rund und scheint zur Mitte hin etwas heller zu sein; insgesamt indirekt ständig zu halten
 

Abell 24

DSS Red 10' x 10'

PN: Abell 24 (PNG 217.1+14.7, PK 217+14.1)


4" Binoteleskop, 23x, [OIII], fst 6m5+
vom PN ist absolut nichts zu sehen oder zu vermuten

8", 47x, [OIII], fst 6m5+
PN ist bestenfalls als schwache Fläche zu erahnen, aber nicht sicher zu halten; Beobachtung daher negativ gewertet

20", 66x, [OIII], fst 6m5
an der Stelle des PN blitzt mit maximaler AP ein sehr schwacher, aber sicher zu sehender, großer Schimmer auf, der jedoch nicht ständig indirekt gehalten werden kann; sehr diffus auslaufend, sodass die Ränder schwer abzuschätzen sind; strukturlos

27", 113x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist keine Spur des PN zu sehen; mit ähnlich positiv reagierenden [OIII] und UHC Filter ist indirekt ständig eine große, etwa runde Fläche zu erkennen; mittig scheint der PN klar dunkler zu sein; die Westschale ist etwas einfacher zu separieren, breiter und leicht gebogen; die Ostschale wirkt kürzer, etwas flächenheller und schmaler; Aufhellungen innerhalb der Schalen sind nicht zu erkennen
Zeichnung
 

Abell 25

DSS Blue 7' x 7'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 25 (PNG 224.3+15.3, PK 224+15.1, K 1-13)

16", 129x, [OIII], fst 6m5+
nach intensiver Beobachtung ist ein extrem schwacher Schimmer zu sehen; dabei nur der SO Abschnitt kurz aufblitzen und nicht zu halten; sehr schwer zu sehen, positive Beobachtung aber sicher

27", 113x-172x, [OIII], fst 7m0+
bei maximaler AP + [OIII] Filter ist an der Stelle des PN eine runde Aufhellung in Größe des gesamten PN zu sehen; indirekt knapp zu halten und ohne Schalenstruktur; bei 4mm AP fällt die Sichtbarkeit etwas schwerer, dafür werden die Schalen indirekt schwer, aber eindeutig sichtbar; SO Schale etwas heller als gegenüberliegende NW Schale; dazwischen wirkt der PN gefüllt; [OIII] Filter greift etwas besser als der UHC Filter
Zeichnung
 

Abell 26

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 26 (PNG 250.3+00.1, PK 250+11.1, ESO 369-5)

12", 150x, [OIII], fst 7m0+ (Namibia, 23,2°S)
PN ist als kleine, runde Aufhellung indirekt schwer, aber eindeutig zu sehen

16", 100x-129x, [OIII], fst 6m5+ (Deutschland, 47,7°N)
PN ist auf Grund seines niedrigen Standes (-33° DEC) über dem Horizont nur 5 Minuten vom Beobachtungsplatz knapp über den Bäumen sichtbar; währenddessen kann der PN definitiv nicht gesehen werden
 

Abell 27

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 27 (PNG 252.6+04.4, PK 252+04.1, K 1-1, ESO 431-14)

12", 63x, [OIII], fst 7m0+ (Namibia, 23,2°S)
trotz fehlender exakter Aufsuchkarte blitzt indirekt wiederholt eine sehr schwache, flächige Aufhellung durch; die Nachbereitung bestätigt die richtig bestimmte Position und damit die positive Sichtung

16", 100x-129x, [OIII], fst 6m5+ (Deutschland, 47,7°N)
PN ist auf Grund seines niedrigen Standes (-32° DEC) über dem Horizont nur wenige Minuten vom Beobachtungsplatz sichtbar; währenddessen kann an der Stelle des PN zwar eine Aufhellung vermutet werden, die sich aber nicht sicher genug halten lässt; Beobachtung daher negativ gewertet
 

Abell 28

DSS Red 10' x 10'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 28 (PNG 158.8+37.1, PK 158+37.1)

16", 51x, [OIII], fst 6m5+
vom PN ist nichts zu sehen

27", 113x-172x, [OIII], fst 6m5+
die Sichtbarkeit gestaltet sich einfacher als erwartet; der PN ist als etwa runde, diffus auslaufende Aufhellung zu sehen; die Aufhellung selbst ist zwar nicht ständig zu halten, beim Bewegen des Teleskops ist dessen Position trotz schwieriger Abschätzung der Ränder aber genau festzumachen; sichere und positive Beobachtung
 

Abell 29

DSS Red 10' x 10'

PN: Abell 29 (PNG 244.5+12.5, PK 244+12.1, ESO 563-9)

16", 69x, [OIII], fst 6m8

sehr schwacher PN; sehe den PN unabhängig von Mitbeobachter an gleicher Stelle und mit gleicher Größe; nur mit maximaler AP und [OIII] Filter zu sehen; indirekt jedoch nicht ständig zu halten; der schwache Schimmer erscheint rund, die Kanten sind nicht eindeutig zu fassen; der PN befindet sich etwas SW der eigentlichen Position und wirkt deutlich kleiner als auf Fotoplatten - bei der Nachbereitung stellt sich die beobachtete Aufhellung als SW-Abschnitt des Rings vom PN heraus
Zeichnung

27", 113x, [OIII], fst 6m5+
PN ist nur mit maximaler AP und [OIII] Filter sichtbar; indirekt sind beide Schalen gleichzeitig zu beobachten; keine Innenfüllung auszumachen; NO Schale dabei länger zu verfolgen, breiter wirkend und am Nordende (durch den Filter verschmierte schwache Sterne) leicht heller; SW Schale kürzer und auf der verfolgbaren Länge gerade verlaufend; beide Schalen erscheinen zwar sehr schwach, aber indirekt eindeutig und ständig zu halten
 

Abell 30

DSS Blue 5' x 5'


PN: Abell 30 (PNG 208.5+33.2, PK 208+33.1)

16", 51x, [OIII], fst 6m5
schwacher PN, der am besten mit maximaler AP zu sehen ist; indirekt als mittelgroße Aufhellung ohne scharfe Begrenzung ständig zu halten; auffälliger 14mag Zentralstern einfach sichtbar, auf kompakte Aufhellung direkt um den Stern nicht geachtet
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 6m5+, Seeing IV
bei 4mm AP und [OIII] Filter ist der PN selbst als runde Aufhellung mit gut definierten Kanten indirekt problemlos zu halten; um den 14mag hellen Zentralstern befindet sich auffälliges, ca. 15" großes [OIII] Halo, welches rund und ohne Struktur zu sehen ist; ohne Filter ist weder der PN noch Halo zu sehen
 

Abell 31

DSS Blue 25' x 25'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 31 (PNG 219.1+31.2, PK 219+31.1, Sh 2-290)

4" Binoteleskop, 23x, [OIII], fst 6m5+

mit [OIII] Filter kann mit nur wenig Mühe eine Aufhellung zentral um den 10mag hellen Stern GSC 8112166 ausgemacht werden; die diffuse, etwa 10' große Fläche kann indirekt ständig gehalten werden; die Fläche selbst wirkt unruhig, ist aber zu klein und zu schwach um eindeutige Strukturen auszumachen, am ehesten fällt eine etwas hellere Stelle am SW Rand auf

8", 31x, [OIII], fst 6m5+
mit [OIII] Filter ist sofort entlang eines Parallelogramms aus 10mag Sternen eine große Aufhellung zu erkennen; diese ist so auffällig und, sodass die Aufhellung sogar knapp direkt gehalten werden kann; der hellster Bereich befindet sich östlich des Parallelogramms, ist etwa 1:2 Nord-Süd elongiert und stellt die östliche Begrenzung der gesamten Aufhellung des PN dar; westlich folgend sind weitere Nebelteile zu erkennen, die jedoch sehr diffus auslaufen und eine exakte Begrenzung nur bedingt exakt genug fassbar machen; insgesamt ist der PN als etwa 14' großer Nebel zu erkennen

16", 51x, [OIII], fst 6m5
großer, strukturierter PN, der im [OIII] Filter sofort auffällig ist; die Aufhellung sitzt um den südöstlichen Stern eines Parallelogramms aus 10mag Sternen; der hellste Abschnitt befindet sich westlich bis SW vom erwähnten Stern und läuft nach SW diffus aus; im NO befindet sich ein weiterer, abgesetzter und kleinerer Bereich vom PN
Zeichnung

27", 113x, [OIII], fst 6m5+
bereits ohne Filter ist an der Stelle des PN eine schwache, sehr große Aufhellung um ein 10mag Stern zu sehen; ein eingesetzter [OIII] Filter regiert sehr gut, ein UHC Filter nur mäßig und ein Hß Filter gar nicht; mit [OIII] Filter wirkt die gesamte Fläche fleckig, unterbrochen von schwer fassbaren Dunkelschläuchen; hellster Bereich befindet sich SW des Sterns; NO ist ein weiterer Bereich zu erkennen, der längs am Stern vorbeizieht; dritter auffälliger Abschnitt befindet sich etwas abgesetzt am SO Ende; von der vorwiegend im Hα leuchtenden Schockfront entlang der langen SO Seite ist mit allen Filter nichts zu sehen
 

Abell 32
Plattenfehler
 
Abell 33

DSS Blue 10' x 10'

PN: Abell 33 (PNG 238.0+34.8, PK 238+34.1)


4" Binoteleskop, 23x, [OIII], fst 6m5+
mit [OIII] Filter taucht sofort und problemlos direkt NO auf den 7mag hellen HD 83535 aufsitzend eine schwache Fläche auf; eine konzentrierte Beobachtung zeigt eine exakt runde Fläche, mit der für den PN typischen Größe von etwa 4'; indirekt ist die Aufhellung ständig zu halten

8", 31x-80x, [OIII], fst 6m5+
mit [OIII] Filter und 31x (AP 6,5mm) ist zunächst eine Aufhellung direkt NO eines 7mag Sterns zu sehen, die Ähnlichkeit mit einem Reflex eines Sterns hat; durch klar exzentrische Position und das Fehlen vergleichbarer Aufhellungen an anderen Sternen einer Kette aus 6-8mag Sternen, ist diese eindeutig dem PN zuzuschreiben; eine Steigerung der Vergrößerung auf 80x (AP 2,5mm) lässt die Aufhellung immer noch gut verfolgen; dabei ist eine exakt runde, 4' große Scheibe zu erkennen, die gut begrenzt wirkt und am NW Rand ein 12mag Stern zeigt; 2' nördlich sitzt ein weiterer 12mag Stern, der ebenfalls durch den Filter sichtbar bleibt; insgesamt kann die Aufhellung problemlos indirekt gehalten werden; der Zentralstern ist nicht zu sehen

16", 129x, [OIII], fst 6m4
schon ohne Filter ist an Stelle des PN ein schwacher Hauch von Nebel zu sehen; mit [OIII] Filter und 129x ist NO eines 7mag Sterns eine große, exakt runde Scheibe problemlos und direkt zu erkennen; der PN ist dabei vollkommen gleichmäßig ausgeleuchtet und scharf begrenzt
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 6m5+
die runde Fläche des PN ist bereits ohne Filter direkt NO eines 7mag Sterns sichtbar; bei 172x ist der zentrale Doppelstern (mit Zentralsternkomponente) als Einzelstern indirekt wahrzunehmen - an eine Trennung ist auch bei höherer Vergrößerung auf Grund mäßigem Seeings nicht zu denken; PN reagiert sehr gut auf [OIII] Filter, wirkt dabei kreisrund mit scharf begrenzten Kanten und absolut gleichmäßiger Innenfüllung; die schmale und hellere Außenschale ist nicht als solche zu erkennen

27", 976x, fst 6m5+
bei gutem Seeing scheint der direkt zu sehende Zentralstern (beide Komponenten ~16bmag) leicht in Richtung Nord-Süd länglich zu sein; eine einwandfreie Auflösung (~1,8") gelingt jedoch nicht
 

Abell 34

DSS Blue 10' x 10'

PN: Abell 34 (PNG 248.7+29.5, PK 248+29.1)

16", 51x, [OIII], fst 6m4
der PN ist nur mit [OIII] Filter und maximaler AP zu sehen; dabei ist dieser als schwache, etwa runde Aufhellung ohne scharfe Begrenzung oder Ringstruktur zu sehen

16", 75x - 180x, [OIII], fst 6m5+
der PN ist am besten bei hoher AP zu sehen, unterhalb ca. 3mm AP verschwindet dieser gänzlich; bei 75x ist der PN als etwa 2:3 elongierte Nord-Süd Ellipse zu sehen, die auf der Westseite besser begrenzt scheint und nach Osten hin diffus ausläuft; von den Ringfragmenten ist bei keiner Vergrößerung etwas zu sehen; schwache 15mag Sterne innerhalb des PN können jedoch Nebelmasse vortäuschen; bei höherer Vergrößerung wird ohne Filter die Galaxie PGC 3081651 als sehr schwache Aufhellung an der Wahrnehmungsgrenze sichtbar
Zeichnung

27", 113x-419x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist vom PN auch mit 27" Öffnung nichts zu sehen; bei höherer Vergrößerung kann mittig ein enger Doppelstern getrennt werden, dessen schwächere SO Komponente der Zentralstern ist; die sich im westlichen Ringabschnitt befindliche Galaxie PGC 3081651 kann knapp direkt als 1:2 Nord-Süd elongierte Aufhellung gehalten werden; 1,6'südlich und knapp außerhalb des Rings ist eine weitere, schwache Galaxie sichtbar, die als runde und kleine Fläche indirekt ständig gehalten werden kann; PN selbst reagiert gut auf [OIII] Filter und kann am besten bei maximaler AP beobachtet werden; scheint dabei exakt rund und innen gleichmäßig gefüllt zu sein; am NO Rand ist entlang eines kurzen Abschnitts der PN Rand etwas besser definiert, ansonsten ist von der Schalen nichts zu sehen
 

Abell 35

DSS Blue 15' x 15'
(kontrastverstärkt)

Möglicher PN/Strömgren Sphäre: Abell 35 (PNG 303.6+40.0, Sh 2-313, LW Hya)

8", 47x, [OIII], fst 6m5+

ohne Filter ist nichts vom PN zu sehen; mit [OIII] Filter ist eine auffällige Aufhellung um hellen, direkt sichtbaren Zentralstern zu sehen; östlich und SW davon sind zwei weitere schwache Sterne durch den Filter sichtbar; der PN selbst ist knapp direkt zu sehen, wirkt etwa rund und läuft diffus aus, ohne weitere Details zu zeigen

16", 51x-100x, [OIII], fst 6m4
der PN ist bei bei maximaler AP um den 9,5mag hellen Zentralstern LW Hyd als etwa runde Aufhellung indirekt problemlos zu halten; wirkt dabei visuell mit 5'-6' Größe deutlich kleiner als auf Fotografien; bei AP 4mm fällt am südlichen Ende ein längliches, helleres, etwa 1:2 Ost-West elongiertes Gebiet auf; weiter nach Süd wirkt der PN wie abgeschnitten; auf die 16,7bmag helle Galaxie ESO 507-38 (4,7' nördlich vom Zentralstern) nicht geachtet
Zeichnung

27", 113x, NELM 6m5+
ohne Filter kann eine leichte, etwa 10' große Aufhellung um den hellen Zentralstern wahrgenommen werden; ein Hß Filter verbessert die Sichtung leicht, zeigt aber keine Struktur innerhalb des Nebels; ein UHC Filter verbessert wiederum die Beobachtung und verändert die Ausleuchtung der Aufhellung leicht, das Südende weist eine Ost-West verlaufende Kante auf; mit [OIII] Filter wirkt der Nebel am hellsten, die Südkante kann problemlos wahrgenommen werden und die konische "bow shock" Struktur im Zentrum ist klar angedeutet - von Osten ragt eine Dunkelstruktur direkt nördlich eines am Rand stehenden 11mag Sterns bis zum hellen Zentralstern LW Hyd, die Kanten der Struktur sind aber nur angedeutet
 

Abell 36

DSS Blue 10' x 10'

PN: Abell 36 (PNG 318.4+41.4, PK 318+41.1, ESO 577-24)

8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+

ohne Filter ist nichts vom PN zu sehen; mit [OIII] Filter erscheint bei maximaler AP eine auffällige Aufhellung um den hellen Zentralstern; diese wirkt bei 47x etwa 1:2 Nord-Süd elongiert und kann ständig indirekt gehalten werden; bei 80x scheint der Südteil etwas besser definiert zu sein

16", 51x-100x, [OIII], fst 6m4
einfacher Abell PN; bei maximaler AP und [OIII] Filter ist der PN als 2:3 Nord-Süd elongierte Scheibe direkt und ständig um den 11,8mag Zentralstern sichtbar; bei höherer Vergrößerung wirkt der Bereich südlich des Zentralsterns deutlich heller und etwa rund; sonst sind keine weiteren Strukturen sichtbar

16", 75x, [OIII], fst 6m5+
bereits in der Übersichtsvergrößerung ist ohne Filter ein zarter Schimmer um den auffälligen Zentralstern zu sehen; bei 75x (AP 5,3mm) und [OIII] Filter ergibt sich der beste Eindruck; dabei ist ein ovales, 2:3 Ost-West elongiertes Gebilde zu sehen, welches vom Zentralstern aus gesehen leicht nach Süden verschoben scheint; die nördliche Seite wirkt platter als die runde Südseite; südlich des Zentralstern scheint der PN ein Loch aufzuweisen; die hellste Stelle ist an der Westseite zu beobachten, gefolgt von einem Ringfragment im SO; von der NW Ecke des zentralen PN Körpers setzt in Richtung Nord ein schwacher Ausläufer an, der am besten entlang der Westseite zu verfolgen ist; auf die schwache Galaxie PGC 159359 (5,9' SW vom Zentralstern) nicht geachtet
Zeichnung
 

Abell 37

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 37 (IC 972,
PNG 326.6+42.2 / PNG 326.7+42.2, PK 326+42.1)

8", 114x, [OIII], fst 6m5+

indirekt ist bereits ohne Filter an entsprechender Stelle ein schwaches, winziges Scheibchen zu erkennen, welches ab 80x flächig wirkt; dann zeigt sich (ohne Filter) eine indirekt zu haltende, kreisrunde Aufhellung mit Innenfüllung und gut begrenzten Kanten; der [OIII] Filter wirkt nur geringfügig positiv, dann kann der PN jedoch knapp direkt gehalten werden; der Zentralstern ist nicht zu sehen

16", 129x, [OIII], fst 6m4
kleine Aufhellung, die am besten bei 129x (3mm AP) zu sehen ist; mit [OIII] ist der PN problemlos indirekt zu halten; bei kleinerer AP verschwindet dieser jedoch; am Scheibchen selbst sind keine weiteren Strukturen sichtbar; der Zentralstern ist nicht zu sehen

20", 450x, UHC, fst 7m0+ (La Palma, 28,7°N)
ohne Filter zeigt sich eine helle, etwa runde Fläche mit gut definierten Rändern; der Zentralstern ist jedoch nicht zu sehen; der PN reagiert nur mäßig auf [OIII] Filter; der beste Eindruck ergibt sich mit UHC Filter; damit ist ein Ring erkennbar, der am östlichen Rand einen Knick zeigt und dessen SO Bereich insgesamt am hellsten wirkt; der Ring scheint nach Norden hin offen zu sein; Westseite ebenfalls etwas besser definiert, aber ohne Knick; NW ist eine stellare Aufhellung zu sehen (vermutlich der 17mag Hintergrundstern)
Zeichnung
 

Abell 38

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 38 (
PNG 346.9+12.4, PK 346+12.1, K 1-3, ESO 452-1)

16", 100x, [OIII], fst 7m5 (Österreich, 46,9°N)
sehr schwer zu beobachtender PN; indirekt sitzt eine schwache, etwa runde Scheibe direkt südlich auf ein 11mag Stern auf; dabei gestaltet es sich schwer eine exakte Begrenzung oder genaue Form zu erkennen; zwei benachbarte 14mag Sterne sind durch den [OIII] Filter zu sehen und können daher nicht mit dem PN verwechselt worden sein
Zeichnung

28", 120x, [OIII], fst 7m5+ (Namibia, 23,2°S)
trotz bester Bedingungen (Gamsberg/Namibia) und großer Öffnung ist die Beobachtung des PN schwerer als die Aufnahme der rote POSS Fotoplatte suggeriert; indirekt lässt sich mit [OIII] Filter eine schwache, 3:2 Ost-West elongierte Aufhellung ohne jegliche Details halten; PN kann weder als Ring erkannt werden, noch können die helleren Kanten verifiziert werden; ohne Filter ist nichts vom PN zu sehen; mit UHC Filter ist der PN nur schwach angedeutet
 

Abell 39

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 39 (PNG 047.0+42.4, PK 047+42.1)

4", 31x, [OIII], fst 6m2
der PN ist unter normalen Landhimmel und 4" Öffnung extrem schwer zu sehen; unter Verwendung eines [OIII] Filters und 3,5mm AP taucht immer wieder an gleicher Stelle eine schwache Fläche auf; diese spannt in Nordrichtung mit zwei 10mag Sternen ein gleichschenkliges Dreieck auf, kann aber auch indirekt nicht ständig gehalten werden; Beobachtung ist aber sicher zu werten, da die Aufhellung an der richtige Stelle auftauscht; der Zentralstern ist nicht zu sehen

4" Binoteleskop, 23x, [OIII], fst 6m5+
Beobachtung bei guter Transparenz eines Voralpenstandortes; ohne Filter ist der PN jedoch nicht zu sehen; bei 4,3mm AP (23x) und [OIII] Filter erscheint recht schnell eine exakt runde Fläche, die ständig indirekt gehalten werden kann; bei 55x ist das Bild zu dunkel und der PN kann nicht mehr beobachtet werden

16", 129x, [OIII], fst 6m5+
mit [OIII] Filter erscheint der PN als große, kreisrunde Scheibe, die sicher indirekt zu halten ist; ansonsten sind keine weiteren Strukturen sichtbar

20", 121x, [OIII], fst 6m3
der PN kann bereits ohne Filter bei maximaler AP als schwacher, runder und großer Schimmer um den einfach zu beobachtenden Zentralstern gesehen werden; mit [OIII] Filter und 4mm AP ist die Aufhellung direkt und leicht zu beobachten; die Mitte wirkt dabei leicht dunkler, ohne jedoch die schmalen Ränder als solche zu zeigen
Zeichnung

27", 113x-172x, [OIII], fst 6m5+
PN bereits ohne Filter bei 4mm und 6mm AP als schwacher, runder Glow zu sehen; mit [OIII] Filter wird der PN zu einem einfachen Objekt im direkten Sehen; exakt rund mit hart abgegrenzten Kanten; Rand selbst ist als segmentierter, dünner Ring zu sehen; das hellste Segment befindet sich im Osten, zwei weitere kürzere im Süden und NW; der Zentralstern ist einfach und direkt ohne Filter zu sehen, blitzt aber sogar durch den [OIII] Filter durch; auf die Galaxie innerhalb des PN wurde nicht geachtet
 

Abell 40

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 40 (PNG 359.1+15.1, PK 359+15.1, ESO 586-3)

12", 150x, [OIII], fst 7m0+ (Namibia, 23,2°S)
der PN kann problemlos indirekt als runde und klar flächige Aufhellung gesehen werden; ohne Filter ist knapp westlich ein schwacher Stern zu sehen, der aber mit [OIII] Filter verschwindet und daher nicht mit dem PN verwechselt werden kann

16", [OIII], fst 6m4 (Deutschland, 49,7°N)
vom PN ist nichts zu sehen
 

Abell 41

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 41 (PNG 009.6+10.5, PK 009+10.1, Hen 2-236, Sa 2-205)

16", 225x, UHC, fst 6m4
schwerer Abell PN trotz heller Abbildung auf den blauen und roten POSS Fotoplatten; ohne Filter ist vom PN nichts zu sehen; bei 129x und [OIII] Filter taucht eine relativ kleine, schwache und diffuse Aufhellung auf; diese ist am besten bei 225x und UHC Filter zwar ständig, aber schwer indirekt sichtbar; diese wirkt dabei immer noch klein, rund und zeigt keine scharfen Abgrenzungen
Zeichnung

27", 419x, [OIII], fst 6m5+
bei höherer Vergrößerung ist ohne Filter der Zentralstern indirekt ständig zu halten; um diesen ist bereits eine leichte Aufhellung sichtbar; mit [OIII] Filter verschwindet der Zentralstern und die Hülle wird knapp direkt sichtbar; diese zeigt sich etwa rund, klein, gut begrenzt, aber ohne die dem PN prägende Schalenstruktur
 

Abell 42

DSS Blue 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 42 (PNG 016.0+13.5, PK 016+13.1)

16", 100x, [OIII], fst 7m5

schwerer Abell PN; unter perfektem hochalpinen Himmel letztendlich aber sicher sichtbar; der PN ist dabei nur bei 4mm AP als etwa runder, flächiger Schimmer wahrzunehmen, der jedoch nicht ständig zu halten ist; knapp östlich und westlich stehen zwei 14mag Sterne, die durch den [OIII] Filter knapp zu sehen sind
Zeichnung

20", [OIII], fst 6m3
vom PN ist nichts zu sehen

27", 113x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter scheint an der Stelle des PN bei 113x und 172x eine leichte Aufhellung sichtbar zu sein, die nicht sicher gehalten werden kann; der Einsatz eines [OIII] Filters zeigt diese Aufhellung deutlicher, die jedoch trotzdem noch sehr schwach und nur mit Mühe indirekt zu halten; die Fläche wirkt dabei rund und strukturlos; ein UHC Filter bringt keine Verbesserung der Sichtbarkeit
 

Abell 43

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 43 (PNG 036.0+17.6, PK 036+17.1)

20", 155x, [OIII], fst 6m3
der PN kann nur nur mit [OIII] Filter gesehen werden; damit ist dieser indirekt leicht zu halten und wirkt etwa rund; am PN ist Struktur angedeutet, die aber schwer zu fassen ist; ohne Filter sind drei Sterne innerhalb des PN zu sehen
Zeichnung

27", 293x, UHC, fst 6m0+
trotz schlechter Transparenz ist der PN bereits bei 113x ohne Filter direkt und auffällig sichtbar; innerhalb können drei Sterne aufgelöst werden; der Zentralstern wirkt dabei am hellsten, ein südlich stehender Stern ist am schwächsten und nur mit Mühe zu sehen; ein [OIII] Filter zeigt nur geringe positive Wirkung, der UHC stellt sich als der beste Filter für die Sichtbarkeit heraus; bei 293x wirkt der PN rund und scharf begrenzt; die Schale ist nur angedeutet, wobei die hellste Stelle am NW Rand zu liegen kommt; insgesamt ist aber keine geschlossene Ring- oder Innenstruktur zu sehen
 

Abell 44

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 44 (PNG 015.6-03.0, PK 015-03.1)

16", 225x, [OIII], fst 6m5
ab 129x und [OIII] Filter ist der PN als schwaches, aber indirekt zu haltendes, flächiges Objekt zu sehen; bei 225x und [OIII] Filter wirkt dieser rund und diffus; an der SO Kante blitzt ein 12,5mag Stern durch den Filter
Zeichnung

27", 293x, [OIII]/UHC, fst 6m5+
in Übersichtsvergrößerung (113x) ist noch nichts vom relativ kleinen PN zu sehen; bei 293x kann jedoch bereits ohne Filter, direkt östlich eines 12,5mag Sterns indirekt eine flächige Aufhellung wahrgenommen werden; [OIII] und UHC Filter zeigen ähnlich positive Wirkung; mit diesen Filtern ist der PN nun indirekt problemlos und ständig als runde, gut abgegrenzte Fläche zu halten
 

Abell 45

DSS Red 10' x 10'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 45 (PNG 020.2-00.6 / PNG 020.0-00.6, PK 020-00.1)

16", 51x, [OIII], fst 6m5
extrem schwacher PN und Beobachtung an der Wahrnehmungsgrenze; der PN befindet sich 3' NW vom 12,5mag hellen Stern GSC 56983731 und blitzt immer wieder als 3'x2' große, Ost-West elongierte Aufhellung durch; diese kann aber nicht ständig gehalten werden, sodass die Beobachtung als unsicher eingestuft wird

27", 113x, [OIII], NPB, Hß, fst 7m0+
an der Stelle des PN taucht ab und zu beim Durchschwenken des Teleskops eine extrem schwache Fläche auf, die weder von der Position, noch der Größe genau bestimmt werden kann; nur mit [OIII] Filter zu erahnen, NPB- und Hß Filter zeigen keinerlei positive Reaktionen; bei stehendem Teleskop sind keine definierten Kanten oder hellere Gebiete zu sehen; indirekt ist die Aufhellung nicht zu halten und daher ist die Beobachtung trotz exzellenter Durchsicht als unsicher einzustufen
 

Abell 46

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 46 (PNG 055.4+16.0, PK 055+16.1)

20", 206x, [OIII], fst 6m6
der PN ist schon im Übersichtsokular und ohne Filter als sehr schwacher Schimmer um den hellen Zentralstern zu sehen; mit [OIII] Filter wird der PN visuell etwas einfacher und ist indirekt ständig zu halten; dieser zeigt sich bei 206x als runde, ca. 1,5' große Aufhellung um den immer noch durch den Filter sichtbaren Zentralstern; die Kanten laufen etwas diffus aus, sind aber als Abgrenzungen des PN eindeutig wahrzunehmen

27", 293x, [OIII], fst 6m0+
trotz schlechter Transparenz ist ein schwacher Schein schon ohne Filter um den hellen, direkt sichtbaren Zentralstern zu erkennen; der PN reagiert gut auf [OIII] Filter und ist mit diesem direkt sichtbar, genau wie der Zentralstern; PN selbst wirkt rund und leicht diffus auslaufend
Zeichnung
 

Abell 47

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 47 (PNG 030.8+03.4, PK 030+03.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m2
selbst unter perfekten Alpenhimmel extrem schwer zu beobachtender PN; indirekt blitzt dieser immer wieder an richtiger Position auf, kann dabei aber nicht ständig indirekt gehalten werden; die sehr schwache strukturlose Fläche wirkt etwa rund und diffus

27", 293x, NPB, fst 7m0+
der PN befindet sich in einer sehr sternleeren Gegend ohne nahen Anhaltspunkt für eine Beobachtung; mit NPB Filter taucht während konzentrierter Beobachtung an exakter Stelle wiederholt eine extrem schwache und kleine Fläche auf, die indirekt nicht ständig gehalten werden kann; insgesamt aber eine unsichere Beobachtung trotz bester Durchsicht eines Hochgebirgsstandortes
 

Abell 48

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 48 (PNG 029.0+00.4, PK 029+00.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m0+
schwacher Abell PN, der nicht ständig indirekt zu halten ist; rundes Erscheinen ohne weitere Details wie z.B. die scharfe Begrenzung des PN
Zeichnung

16", 150x, [OIII], fst 7m0+
auch unter sehr gutem hochalpinen Himmel schwerer Abell PN; dieser blitzt sicher und wiederholt auf, kann aber nicht ständig indirekt gehalten werden; etwa rund und relativ klein; ein Mitbeobachter bestätigt die positive Sichtung

27", 172x, [OIII], fst 6m0+
bei schlechter Transparenz ist der PN ohne Filter und Vergrößerungen von 113x und 172x nicht zu sehen; mit UHC Filter taucht eine schwache Fläche unsicher auf; mit [OIII] Filter ist diese dann zwar nicht ständig, aber dafür wiederholt für jeweils mehrere Sekunden sicher indirekt zu halten; die Aufhellung wirkt dabei eher diffus, ohne harte Kanten; die schwachen 17mag Sterne innerhalb des PN sind selbst ohne Filter nicht zu sehen
 

Abell 49

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 49 (PNG 027.3-03.4, PK 027-03.1)

16", 225x, [OIII], fst 7m3
sehr schwacher Abell PN; dieser blitzt indirekt wiederholt sicher auf, kann aber nicht ständig indirekt gehalten werden; der strukturlose PN zeigt sich dabei als diffuse und leicht flächige Aufhellung
Zeichnung

27", 293x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; mit [OIII] Filter dann sofort knapp direkt als runde, diffus auslaufende Fläche zu halten; innen scheint der PN gefüllt zu sein, zeigt aber keine weiteren Strukturen; schönes Sternumfeld mit vielen Doppelsternen und Sterngruppen
 

Abell 50

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 50 (NGC 6742, PNG 078.5+18.7, PK 078+18.1)

4
", 55x, UHC, fst 6m5+
bei 55x kann der PN bereits ohne Filter als schwache und kleine Aufhellung gesehen werden; mit UHC Filter wird die Beobachtung einfacher, sodass der PN problemlos indirekt als kleine, aber flächige Aufhellung zu halten ist

16", 51x-450x, [OIII], fst 6m4
heller PN, der schon ohne Filter problemlos zu sehen ist; kein Zentralstern sichtbar; mit [OIII] Filter wirkt der PN rund, gleichmäßig ausgeleuchtet und scharf begrenzt

27", 586x, ohne Filter, fst 7m0+
selbst bei niedriger Vergrößerung und ohne Filter ist der PN als helles und auffälliges Objekt zu sehen; an der Westkante und noch knapp innerhalb der PN Scheibe sitzt ein schwacher 16mag Stern; der Zentralstern (~19mag) selbst ist jedoch nicht zu sehen; der PN reagiert insgesamt nur mäßig auf Filtereinsatz; ohne Filter wirkt die Scheibe zunächst gleichmäßig ausgeleuchtet, wobei ein schwacher Ringeindruck entsteht; die Füllung des PN deutet eine leichte Strukturierung an, ohne jedoch die wolkige Struktur exakt und sicher fassen zu können; am deutlichsten fällt eine längliche Dunkelzone direkt südlich der Mitte auf, die im SO am dunkelsten wirkt;
Zeichnung
 

Abell 51

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 51 (
PNG 017.6-10.2, PK 017-10.1, ESO 592-7)

8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+
die richtige Stelle ist zwar exakt festzulegen, vom PN fehlt aber mit und ohne Filter, sowie bei verschiedenen Vergrößerungen jegliche Spur; die Beobachtung ist daher klar negativ einzustufen

16", 129x, [OIII], fst 7m3
mit [OIII] Filter ist der PN ist als große, etwa runde Aufhellung mit gut definierten Kanten direkt zu sehen; die Ringstruktur kann dagegen nicht beobachtet werden
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
der PN ist bereits in der Übersichtsvergrößerung und ohne Filter indirekt ständig zu halten; ab 293x kann der Zentralstern knapp direkt gesehen werden; insgesamt ergibt sich eine gute Filterreaktion; der beste Gesamteindruck entsteht bei 172x (4mm AP) und [OIII] Filter; damit wird die exakt runde Scheibe ständig direkt sichtbar; eine Steigerung der Vergrößerung auf 293x zeigt die Ringform des PN; der UHC Filter wirkt etwas schlechter
 

Abell 52

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 52 (
PNG 050.4+05.2, PK 050+05.1)

16", 225x, [OIII], fst 6m7
extrem schwerer Abell PN; erst nach intensiver Beobachtung als extrem schwacher Schimmer aufblitzend; nach genauem Kartenabgleich in der Auswertung der Beobachtung kann diese aber als sicher, wenn auch extrem bewertet werden

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; mit [OIII] Filter jedoch indirekt ständig als runde, gut definierte Scheibe zu erkennen; der NO Bereich ist dabei etwas heller und besser definiert; selbst bei kleinerer AP (2,3mm) mit 293x noch sichtbar
 

Abell 53

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 53 (
PNG 040.3-00.4, PK 040-00.1)

8", 114x, [OIII], fst 6m5+
bei der Beobachtung ist eine höhere Vergrößerung notwendig, um die Position des PN eindeutig genug von benachbarten 13mag Stern (1,6' nördlich) zu unterscheiden; der Stern ist dabei durch den [OIII] Filter indirekt zu sehen; vom PN ist jedoch mit und ohne Filter absolut nichts zu sehen

14", 200x, [OIII], fst 7m3
trotz sehr guter Transparenz zeigt sich der PN nur als schwache, runde Aufhellung, die nicht ständig indirekt gehalten werden kann; sicher und wiederholt aufblitzend und daher positive Beobachtung

27", 293x, [OIII], fst 7m0+
der PN kann bereits ohne Filter als runde, gut abgegrenzte Fläche indirekt gesehen werden; diese reagiert nur geringfügig positiv auf den [OIII] Filter und negativ auf den Hß Filter; mit [OIII] Filter zeigt der PN dann seine charakteristische Ringstruktur, die jedoch innen gefüllt ist; der Ring selbst kann knapp direkt gehalten werden
Zeichnung
 

Abell 54

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 54 (
PNG 055.3+06.6, PK 055+06.1)

16", [OIII], fst 7m0+

vom PN ist nichts zu sehen

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
zunächst fällt 1,2' NW vom PN eine enge Sterngruppe auf, die auch mit Filter zu sehen ist und aus der drei Sterne heraus zu trennen sind; der PN selbst ist sofort als schwache aber indirekt zu haltende Aufhellung ohne Struktur zu sehen, wirkt dabei rund mit diffusen Kanten und ist etwa 1' groß
 

Abell 55

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 55 (
PNG 033.0-05.3, PK 033-05.1)

8", 80x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist an der Stelle des PN eine sehr schwache, flächige Aufhellung zu erahnen; mit [OIII] Filter ist diese dann eindeutig zu sehen und kann knapp indirekt gehalten werden; die runde Aufhellung zeigt sich gleichmäßig ausgeleuchtet und läuft diffus aus

16", 180x, [OIII], fst 7m0+
einfacher Abell PN, der schon ohne Filter als schwache Aufhellung zu erahnen ist; mit [OIII] Filter ist das Objekt direkt zu halten und zeigt eine runde, gleichmäßig ausgeleuchtete Scheibe ohne weitere Details
Zeichnung

27", 293x, [OIII], fst 6m0+
bei mäßiger Transparenz ist ohne Filter bei 113x eine kleine, schwache, unauffällige Fläche zu sehen, die von Sternen begrenzt scheint; bei 172x sind die begrenzenden Sterne gut auflösbar - innerhalb dieser ist eine Fläche indirekt sicher zu sehen; der PN zeigt eine sehr gute Filterreaktion; mit [OIII] Filter ist dieser bei Vergrößerungen zwischen 172x und 293x direkt zu sehen; die Aufhellung selbst ist rund und zeigt diffusen Kanten; die Mitte scheint dabei leicht heller zu sein
 

Abell 56

DSS Red 7' x 7'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 56 (
PNG 037.9-03.4, PK 037-03.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m0+
dieser Abell PN befindet sich an Wahrnehmungsgrenze - ich sehe ähnlich wie ein Mitbeobachter eine große, von der exakten Lage und Größe schwer zu definierende Aufhellung an der richtiger Stelle; die Bogenabschnitte können visuell nicht nachvollzogen werden

27", 122x, [OIII], fst 6m5+
sehr schwerer Abell PN; bei 5,6mm AP ist indirekt an der Stelle des PN eine 3' große, etwa runde Aufhellung sichtbar, deren Mitte dunkler erscheint; die auffälligste Stelle der Aufhellung befindet sich 1,5' SW vom 11,2mag hellen GSC 4672006; NW gegenüber ist ebenfalls eine Art Bogenabschnitt zu erahnen; an beiden Bogenabschnitten befinden sich jedoch Sternverdichtungen, die die Beobachtungen massiv erschweren und daher auch unsicher machen
 

Abell 57

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 57 (
PNG 058.6+06.1, PK 058+06.1)

8", 80x-114x, [OIII], fst 6m5+
mit etwa 0,5' Durchmesser ist das Objekt für einen Abell PN verhältnismäßig klein und benötigt daher höhere Vergrößerungen und somit bei kleinen Öffnungen ungünstig kleine APs (47x für eine Sichtung/Auflösung nicht ausreichend); mit Filter taucht indirekt eine sehr schwache Fläche auf, die mit 80x und 114x zwar nicht ständig, aber wiederholt jeweils für mehrere Sekunden gehalten werden kann; die kleine Fläche zeigt sich dabei leicht konzentriert mit diffus auslaufenden Rändern; für 8" Öffnung zwar schwach und schwer, aber eindeutig positiv zu sehen

16", 225x, [OIII], fst 6m8
der PN kann mit [OIII] Filter indirekt ständig gehalten werden und zeigt sich dabei etwa rund mit diffusen Rändern und einem leicht hellerem Zentrum; dieser ähnelt dabei einen schwachen Kugelsternhaufen
Zeichnung

27", 293x, [OIII], fst 6m0+
schönes Sternfeld um den PN; bei schlechter Transparenz ist ohne Filter zwischen 172x und 293x eine schwache Fläche zu erahnen, die bei 419x verschwindet und dafür den schwachen 17,5gmag Zentralstern sicher aufblitzen lässt; mit [OIII] Filter wird der PN deutlich einfacher sichtbar und kann bei 293x sogar direkt gesehen werden; die Aufhellung zeigt sich dabei in der Mitte leicht heller und läuft diffus aus; insgesamt fällt die geringe, für einen Abell PN untypische Größe auf
 

Abell 58

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 58 (
PNG 037.5-05.1, PK 037-05.1, V605 Aql = Nova Aql 1919)

16", [OIII], fst 7m0+
vom PN ist nichts zu sehen

27", 172x, [OIII], fst 6m5+
schwerer Abell PN, der aber klar und positiv zu identifizieren ist; das Objekt befindet sich ca. 1' NW eines Parallelogramms aus 13mag Sternen und wirkt dabei insgesamt relativ kompakt; bei 172x zeigt sich der PN mit einer Größe von etwa 0,5' klar flächig, aber kleiner als auf tiefen Fotografien
 

Abell 59

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 59 (
PNG 053.3+03.0, PK 053+03.1)

16", 225x, [OIII], fst 6m7
sehr schwacher PN mit störendem 6,5mag Stern 3' NO; mit [OIII] Filter blitzt dieser an richtiger Stelle wiederholt auf und kann für jeweils 2-3 Sekunden indirekt gehalten werden; der störende Stern sollte möglichst aus dem Gesichtsfeld gehalten werden; der PN erscheint im [OIII] Filter entgegen den (roten) POSS Fotoplatten als runde Aufhellung, die zur Mitte hin leicht an Helligkeit gewinnt

27", 113x, [OIII], fst 6m5+
der PN bleibt bei durchschnittlicher Transparenz selbst mit 27" Öffnung ein sehr schweres Objekt; dabei nur bei großer AP (6,1mm) und [OIII] Filter überhaupt sichtbar; an der Stelle des PN taucht immer wieder für Sekunden eine relativ kleine Fläche auf, die grob an der Stelle des helleren, nördlichen Fragmentes steht; diese Fläche kann jedoch indirekt nicht ständig gehalten werden; bei 4mm AP ist die beschriebene Aufhellung nicht mehr zu sehen; der direkt NO stehende Stern stört bei der Beobachtung sehr, kann aber bei der geringen Vergrößerung nicht aus dem Gesichtsfeld gehalten werden

27", 113x-172x, [OIII], fst 7m0+
unter hochalpinen Bedingungen zwar immer noch schwierig, aber eindeutig auszumachen; bereits in der Übersichtsvergrößerung taucht indirekt eine schwache Fläche mit Schwerpunkt zum helleren, den PN nördlich begrenzenden Bogen auf; bei 4mm AP (172x) ist der PN etwas besser zu sehen und kann knapp indirekt gehalten werden; dieser ist dann als runde Aufhellung sichtbar, die an der Nordseite besser definiert scheint und heller wirkt; durch den NPB Filter ist die Aufhellung auch zu sehen, wenn auch schlechter als durch [OIII] Filter
 

Abell 60

DSS Red 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 60 (
PNG 025.0-11.6, PK 025-11.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m0
der mittelgroße Abell PN kann idealerweise bei mittlerer AP (3,1mm) und [OIII] Filter gesehen werden; dieser wirkt dabei rund und kann indirekt gehalten werden; die Füllung des PN wirkt leicht strukturiert, was wahrscheinlich in den schwachen Vordergrundsterne begründet liegt

27", 113x-293x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist bei 172x bereits ein zartes Glimmen zu erahnen; innerhalb der PN Fläche sind einige schwache Sterne sichtbar; direkt östlich grenzt eine Sterngruppe als Nord-Süd ausgerichtete Linie an, die mit kleinerer Öffnungen mit dem eigentlichen PN verwechselt werden könnte; mit [OIII] Filter ist der PN direkt und einfach als runde, gleichmäßig ausgeleuchtete Scheibe zu erkennen; die enge Sterngruppe östlich ist durch den Filter zu sehen, die Sterne innerhalb der PN Fläche dagegen nur noch mit großen Schwierigkeiten
 

Abell 61

DSS Blue 7' x 7'
(kontrastverstärkt)

 

PN: Abell 61 (
PNG 077.6+14.7, PK 077+14.1)

8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+

5' nördlich einer aus vier 11mag Sternen bestehenden Kette taucht bei  4mm AP eine noch kleine, aber klar flächige Aufhellung auf, die knapp aber sicher indirekt gehalten werden kann; eine Verwechselung mit durch den Filter verwaschenen Sternen kann ausgeschlossen werden; nach einer Steigerung der Vergrößerung auf 80x (2,5mm AP) lässt sich die exakte Lage und die Größe einfacher abschätzen, obwohl die Aufhellung etwas schwerer zu sehen ist, aber noch indirekt gehalten werden kann; die Aufhellung wirkt dabei exakt rund mit einer Größe von etwa 4'

16", 75x, [OIII], fst 6m5+
schöner Abell PN in sehr sternreichem Feld; die etwa 3' große Aufhellung ist am besten bei 75x (AP 5,3mm) und [OIII] Filter zu sehen und kann problemlos indirekt gehalten werden; ohne Filter ist der PN jedoch nicht zu sehen; das Objekt wirkt dabei exakt rund mit relativ gut definierten Kanten; auf der Westseite scheint die Begrenzung des PN etwas besser definiert zu sein
Zeichnung

20", 62-155x, [OIII], fst 6m5
typischer Abell PN; bei maximaler AP und ohne Filter ist nichts vom Objekt zu sehen; mit [OIII] Filter zeigt sich dann eine kreisrunde Scheibe, die recht einfach und sogar knapp direkt zu halten ist; bei etwas höherer Vergrößerung scheint die NW-Kante etwas besser definiert zu sein

27", 113x, [OIII], fst 7m0+
das Objekt ist bereits ohne Filter als schwache Aufhellung zu erahnen; mit [OIII] Filter ist der PN dann direkt als runde, auffällige Scheibe zu sehen, die innen gleichmäßig gefüllt scheint; insgesamt scharf begrenzt mit einem etwas besser definiertem NW Bereich; bei 586x und ohne Filter ist der Zentralstern indirekt knapp zu halten
 

Abell 62

DSS Red 5' x 5'
 

PN: Abell 62 (
PNG 047.1-04.2, PK 047-04.1)

16", 100x, [OIII], fst 7m3
mittelgroßer PN, der schon im Übersichtsokular mit [OIII] Filter als schwache Aufhellung zwischen einer Sterngruppe zu sehen ist; bei 4mm AP zeigt sich das Südseite etwas heller und besser definiert; nach Norden hin läuft der PN diffus aus; insgesamt ergibt sich eine 2:3 Ost-West elongierte Aufhellung, die indirekt zu halten ist

27", 172x, [OIII], fst 6m5+
der PN ist bereits in der Übersichtsvergrößerung (113x) und ohne Filter als schwache Fläche zu erahnen; mit [OIII] Filter kann das Objekt dann direkt bei 113x und 172x gesehen werden; die Aufhellung wirkt dabei exakt rund mit gut begrenzten Kanten, wobei die SW Seite etwas heller scheint; die SO Seite ist jedoch wegen fehlender Vordergrundsterne am besten gegenüber dem Hintergrund abgegrenzt; insgesamt befindet sich der PN in einem gefährliches Sternfeld, welches aufgrund schwacher Sternketten in der Nähe der eigentlichen Kanten ein Objekt vortäuschen könnten
Zeichnung
 

Abell 63

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 63 (
PNG 053.8-03.0, PK 053-03.1, V UU Sge)

16", 180x, [OIII], fst 7m0+
mit [OIII] Filter ist eine schwache, indirekt jedoch ständig zu haltende Scheibe zu sehen; die relativ kleine Aufhellung ist bei 180x flächig zu sehen; an der Westkante ist ein schwacher 13mag Stern durch [OIII] Filter sichtbar
Zeichnung

27", 293x, UHC; fst 6m5+
in der Übersichtsvergrößerung (113x) und ohne Filter ist nichts vom PN zu sehen; bei 293x und ohne Filter wird eine schwache Aufhellung sichtbar, die in einem gerade auflösbaren Sternquadrat positioniert ist; der 15mag Zentralstern ist dabei knapp direkt sichtbar; ein [OIII] Filter bringt praktisch keinerlei Verbesserungen; der UHC ist eindeutig der bester Filter für die Sichtung; mit diesem ist eine kleine, runde und diffuse Fläche um den immer noch sichtbaren Zentralstern indirekt ständig zu sehen
 

Abell 64

DSS Blue 5' x 5'

Galaxie: PGC 63630 (CGCG 397-005)

10", ohne Filter, fst 7m1
die Galaxie kann als sehr schwache, runde und diffuse Aufhellung indirekt gehalten werden

14", ohne Filter, fst 7m1
trotz schwacher 15mag Helligkeit zeigt sich eine problemlos sichtbare Aufhellung; die Galaxie zeigt dabei keine Elongation und wirkt grob rund und diffus; zentrumsnah blitzt ein Stern heraus

16", 225x, ohne Filter, fst 7m0
Abell 64 ist als auffällige Galaxie zu sehen, deren 1:2 Elongation schwach angedeutet ist; knapp nördlich des Zentrums blitzt ein schwacher Stern heraus; mit [OIII] Filter verschwindet die Galaxie

27", 488x, ohne Filter, fst 7m0+
die Galaxie kann bereits in der Aufsuchvergrößerung problemlos und direkt gesehen werden; bei hoher Vergrößerung sind innerhalb der 1:2 elongierten Fläche mehrere stellare bis leicht diffuse Aufhellungen zu sehen; hellster Spot befindet sich nördlich vom Zentrum und zeigt sich als Doppelsystem mit einem direkt südlich befindlichen, schwächeren Spot; südlich des Zentrums befindet sich eine dritte, stellarer Aufhellung; am Ost- und Westende sind weitere, deutlich schwächere Knoten zu beobachten
Zeichnung
 

Abell 65

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 65 (
PNG 017.3-21.9, PK 017-21.1, Sh 2-52, ESO 526-3, PGC 63654, MCG-04-56-001)

8", 47x-80x, [OIII], fst 6m5+

ohne Filter zeigt sich zunächst ein schönes Sternfeld; bei 80x sind beide den PN begrenzenden 13mag Sterne zu sehen, der Zentralstern bleibt jedoch unsichtbar; mit [OIII] Filter taucht bei 47x sofort eine 1:2 SO-NW elongierte Fläche auf, die sich zwischen den begrenzenden Sternen befindet, die selbst jedoch bei Filtereinsatz verschwinden; bei 80x kann die Elongation besser erkannt werden; mit beiden Vergrößerungen ist der PN problemlos indirekt zu halten

16", 129x, [OIII], fst 7m2
der PN ist mit [OIII] Filter einfach zu sehen und wirkt bei 129x deutlich oval; die Kanten laufen laufen diffus aus; der Zentralbalken entlang der Elongation erscheint etwas heller
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 6m0+
bei mäßiger Transparenz ist der PN bereits in der Übersichtsvergrößerung und ohne Filter sofort als Aufhellung direkt NW eines 13mag Sterns zu sehen; bei 172x ist diese sogar direkt zu sehen; der Zentralstern ist knapp indirekt zu sehen; insgesamt zeigt sich eine gute Filterreaktion; mit [OIII] Filter ist dann eine 1:2 SO-NW elongierte Fläche mit etwas hellerem SO Abschnitt zu sehen

27", 172x - 293x, [OIII], fst 7m0+
bei sehr guter Transparenz ist der PN bereits ohne Filter knapp direkt als 1:2 elongierte, auffällige Aufhellung zu sehen; gute [OIII] Filterreaktion; mit diesem sind drei Helligkeitszentren sichtbar; der gesamte SO Bereich wirkt dabei am hellsten; am NW Ende sind zwei Peaks an den jeweiligen Ecken zu sehen; der äußere Halobogen entlang der langen NO Seite kann nur vermutet werden und ist bei 293x als Peak etwas abseits des PN auf halber Strecke der langen Seite unsicher zu sehen
 

Abell 66

DSS Blue 7' x 7'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 66 (
PNG 019.8-23.7, PK 019-23.1, ESO 595-4)

16", 51x, [OIII], fst 7m2
sehr schwacher Abell PN, der nur mit maximaler AP und [OIII] Filter zu sehen ist; wirkt dabei etwa 4' groß und rund; im Inneren sind zwei 14mag Sterne durch den [OIII] Filter zu sehen; die Ringstruktur kann nicht erkannt werden
Zeichnung

27", 113x, [OIII], fst 6m0+
bereits in der Übersichtvergrößerung ist ohne Filter beim Schwenken des Teleskops eine schwache Fläche zu erahnen; der PN zeigt eine gute Filterreaktion; mit [OIII] Filter ist eine geschlossene runde Fläche indirekt einfach zu halten, die östlich und westlich hellere Schalenabschnitte aufweist; diese Fragmente scheinen knochenartig durch das Zentrum miteinander verbunden zu sein
 

Abell 67

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 67 (
PNG 043.5-13.4, PK 043-13.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m2
ohne Filter ist vom PN nichts zu sehen; mit [OIII] Filter taucht dann eine runde, mittelgroße und strukturlose Scheibe auf, die leicht diffus ausläuft und indirekt zu halten ist

27", 172x, [OIII], fst 6m0+
bei schlechter Transparenz ist der PN bereits ohne Filter bei 172x als große Fläche zu erahnen; ein UHC Filter bringt eine leichte Sichtbarkeitsverbesserung - der PN knapp damit indirekt knapp gehalten werden; der [OIII] Filter wirkt nochmals etwas besser - der PN ist jetzt zwar immer noch schwach, kann aber indirekt ständig gehalten werden; an der Wahrnehmungsgrenze kann eine Einschnürung wahrgenommen werden, die den PN in zwei NO-SW Hälften teilt und eine Art "8" draus macht
 

Abell 68

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 68 (
PNG 060.0-04.3, PK 060-04.1)

16", [OIII], fst 6m2
der Abell PN befindet sich nur etwa 1° südlich von Messier 27, ist jedoch unter mäßiger Transparenz und schlechter Aufsuchkarte mit und ohne Filter nicht zu sehen

16", 129x, [OIII], fst 7m0
unter guter Transparenz und mit genauer Aufsuchkarte ist der PN bei mit mittlerer AP und Verwendung eines [OIII] Filters als schwacher, kleiner, diffuser und etwa runde Aufhellung sicher zu sehen; sitzt dabei direkt westlich eines 15mag hellen Sternpaars
Zeichnung

27", 113x-172x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist vom PN nichts zu sehen; mit [OIII] Filter wird dagegen ein überraschend einfaches Objekt zugänglich; bei 6,1mm AP ist der Abell als runde Fläche indirekt leicht und ständig zu halten; bei 4mm AP kann der PN sogar knapp direkt gesehen werden; wirkt bei allen Vergrößerungen eher diffus auslaufend und zeigt somit keine scharfe Kanten
 

Abell 69

DSS Red 7' x 7'

PN: Abell 69 (
PNG 076.3+01.1, PK 076+01.1)

16", 225x, [OIII], fst 7m2
extrem schwer zugänglicher Abell PN, dessen Beobachtung eine genaue Aufsuchkarte erforderlich macht; unter sehr guter Transparenz taucht in westlicher Verlängerung einer von Osten kommenden Sternkette eine sehr kleine, extrem schwache Aufhellung auf; nach intensiver Beobachtung bei höherer Vergrößerung und [OIII] Filter kann der PN jeweils für 1-2 Sekunden indirekt gehalten werden; eine Verwechselung mit einem 16mag Stern am SO Rand kann ausgeschlossen werden, da dieser Stern selbst ohne Filter nicht zu sehen ist

27", 293x, [OIII], fst 7m0+
der Abell PN ist selbst mit großer Öffnung und unter hervorragender Transparenz extrem schwer zu beobachten; ohne Filter ist der 16mag Stern unmittelbar SO vom PN indirekt ständig zu halten; mit Astronomik [OIII] Filter ist an der Stelle des PN eine extrem schwache Aufhellung zu erkennen, welche aber auch der Stern sein könnte; mit Lumicon [OIII] Filter sind deutlich weniger Sterne zu sehen - an der Stelle des PN verbleibt aber die bereits gesehene, extrem schwache Aufhellung; ich werte die Beobachtung deshalb zwar als unsicher, aber tendenziell positiv
 

Abell 70

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 70 (
PNG 038.1-25.4, PK 038-25.1)

8", 80x-229x, fst 6m5+

an der Stelle des PN ist ohne Filter ab 80x eine schwache, annähernd stellare Aufhellung zu erkennen; diese bleibt bis 160x (ohne Filter) sichtbar, wirkt dabei zwar leicht flächig, ist aber immer noch zu klein, um diese eindeutig der Galaxie zuzuordnen; mit [OIII] Filter kann ebenfalls eine Aufhellung (= PN) gesehen werden, die von der Schwierigkeit einfacher, als ohne Filter zu sehen ist; bei 114x kann die kleine und runde Fläche ständig indirekt gehalten werden; diese ist bis 229x als gefüllte, gut begrenzte, aber immer noch kleine Fläche zu sehen

16", 360x, fst 7m0
ohne Filter ist der PN als runde Aufhellung problemlos zu sehen; die Galaxie kann nur mit Mühe aus der Scheibe herausgelöst werden und ist als leicht elongierte Aufhellung am Nordrand der Scheibe zu erahnen; die PN Scheibe reagiert gut auf [OIII] Filter; die Ringstruktur ist dagegen nur schwer zu erkennen
Zeichnung

20", fst 7m2
ohne Filter ist die Hintergrundgalaxie deutlich als 1:3 elongierte Aufhellung am Nordrand der PN Scheibe zu erkennen; der Zentralstern dagegen kann nicht gesehen werden; mit [OIII] Filter wirkt die Mitte des PN etwas dunkler und an der südlichen Ringkante blitzt eine stellare Aufhellung durch

24", fst 7m0
die Galaxie setzt sich ohne Filter und mit 24" Öffnung deutlich vom ebenfalls einfach zu sehenden Ring des PN ab; die Elongation der Galaxie von 1:3 bis 1:4 ist problemlos zu beobachten; der Zentralstern dagegen ist nicht zu erkennen; mit [OIII] Filter erscheint ein deutlicher Ring, das Zentrum ist kaum noch mit Nebel gefüllt

27", 172x, fst 7m0+
der PN erscheint ohne Filter als helle, runde Fläche, die direkt gehalten werden kann; mittig wirkt die Aufhellung etwas dunkler und zeigt somit eine Ringstruktur; die Galaxie ist als 1:3 elongierte Aufhellung ebenfalls direkt zu sehen und befindet sich innerhalb des nördlichen Ringabschnittes; der Zentralstern kann bei der nur oberflächlichen Beobachtung mit zu niedriger Vergrößerung nicht gesehen werden
 

Abell 71

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 71 (
PNG 084.9+04.4, PK 084+04.1, Sh 2-116)

16", 51x, [OIII], fst 6m8
Fehlbeobachtung und Verwechselung des PN mit einer schwache Sterngruppe 10' nördlich für den PN

20", 155x, [OIII], fst 6m5
der PN ist trotz 20" Öffnung und guter Durchsicht nur schwer zu beobachten; gefährliches und reiches Sternfeld, welches eine Aufhellung vortäuschen kann; der PN selbst ist am besten mit mittlerer AP von 3,2mm (155x) und [OIII] Filter zu sehen und wirkt als sehr schwaches, rundliches Glimmen innerhalb der Milchstraße

27", 172x, [OIII], fst 6m5+
reiches Sternfeld um das Objekt; der PN ist bereits in der Übersichtsvergrößerung mit [OIII] Filter eindeutig als große Aufhellung innerhalb einer Sterngruppe zu erkennen; mit 4mm AP kann der PN knapp direkt als großer Glow gehalten werden; die strukturlose Scheibe zeigt eine Nord-Süd Elongation, wobei die Ostseite etwas besser definiert und heller sichtbar ist; zentrumsnah blitzt ein 14mag Stern durch den Filter, der jedoch nicht der eigentliche Zentralstern ist
Zeichnung
 

Abell 72

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 72 (
PNG 059.7-18.7, PK 059-18.1)

8", 80x, [OIII], fst 6m5+
ohne Filter ist an der Stelle des PN ein kompaktes, gleichschenkliges Sterndreieck zu erkennen, ohne jedoch den PN zu zeigen; mit [OIII] Filter und 47x kann sofort innerhalb des Dreiecks eine Aufhellung gesehen werden, die sogar knapp direkt wahrgenommen werden kann; eine Steigerung der Vergrößerung auf 80x grenzt die genaue Position und Größe der Fläche besser ab; damit ist dann eine etwa 3:2 Nord-Süd elongierte, strukturlose Aufhellung problemlos indirekt ständig zu halten

16", 129x, [OIII], fst 6m3
der PN steht direkt östlich eines 8mag Sterns und ist schon ohne Filter bei 51x als diffuse Aufhellung zu erkennen; mit [OIII] Filter und 129x ist eine große, etwa runde und strukturlose Fläche sichtbar, deren klare Abgrenzung schwer auszumachen ist; die südlich angrenzende Galaxie ist nicht zu sehen
Zeichnung

27", 244x, [OIII], fst 7m0+
auch ohne Filter ist der PN als große, etwa runde Fläche, 2' östlich eines 8,2mag Sterns zu sehen; mit 293x kann benachbarte Galaxie (PGC 65491) als schwache, aber flächige Aufhellung unmittelbar südlich des PN gesehen werden; mit [OIII] Filter wirkt der PN hell, rund und an den Ost- und Westseiten durch Schalenfragmente besser definiert; die vom Stern abgewandte Ostseite ist dabei noch etwas heller sichtbar; der 16mag Zentralstern ist auch knapp durch den Filter zu sehen
 

Abell 73

DSS Red 5' x 5'

PN: Abell 73 (
PNG 095.2+07.8, PK 095+07.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m0
bei sehr guter Transparenz, [OIII] Filter und mittlerer AP von 3mm (129x) ist der PN zwar schwer, aber sicher indirekt zu halten; der gut 1' große PN erscheint rund und zeigt keine weitere Struktur wie z.B. dessen Ring

27", 244x, [OIII], fst 6m5+
der PN ist mit [OIII] Filter bereits in der Übersichtsvergrößerung als runde, aber relativ kleine Fläche zu erkennen; die Aufhellung reagiert sehr empfindlich auf die Wahl der richtigen AP - ideal zeigt sich hier 2,8mm (244x); damit ist zunächst eine exakt runde, scharf begrenzte Scheibe zu sehen, die knapp direkt zu halten ist; bei konzentrierter Beobachtung fällt die geringfügig dunklere Mitte auf; die Schalenfragmente auf der Ost- und Westseite sind dagegen nur angedeutet und nicht klar nachzuvollziehen
Zeichnung
 

Abell 74

DSS Red 25' x 25'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 74 (
PNG 072.7-17.1, PK 072-17.1)

16", 51x, [OIII], fst 7m2
mit ca. 13' Durchmesser und sehr schwacher Flächenhelligkeit trotz perfekter Transparenz sehr schwer zu beobachten; mit [OIII] Filter und maximaler AP ist eine große Scheibe um ein lang gestrecktes, gleichschenkliges Dreieck aus 12mag Sternen zu vermuten; ein Mitbeobachter sieht unabhängig an gleicher Stelle eine ähnlich große Aufhellung; die Nachbereitung bestätigt die positive Sichtung - die skizzierte Lage und Größe der gesehenen Aufhellung stimmt mit den Fotoplatten überein; die innerhalb des PN stehende Galaxie MCG+04-50-004 (15,0 bmag) ist ohne Filter zwar schwach, aber indirekt ständig zu sehen
Zeichnung

27", 113x, [OIII], fst 7m0+
bereits ohne Filter ist beim Durchschwenken eine zarte Aufhellung zu erahnen, was jedoch an der sternleeren Gegend bzw. die den PN umgebenden Sterngruppen liegen kann; bei 113x (6,1mm AP) und 0,7° Gesichtsfeld ist mit [OIII] Filter eindeutig eine schwache, in etwa der PN Größe entsprechende Aufhellung wahrnehmbar, die jedoch weder in Form noch Lage genau lokalisierbar ist; die Abgrenzungen des PN sind also nicht eindeutig wahrzunehmen, die Position ist aber um den hellen Zentralstern relativ sicher und genau festzumachen; die Aufhellung ist als solche nicht ständig indirekt zu halten; ohne Filter ist die Galaxien nördlich des Zentralsterns als stellare Aufhellung problemlos zu erkennen
 

Abell 75

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 75 (NGC 7076,
PNG 101.8+08.7, PK 101+08.1)

4", fst 6m5+
nicht zu sehen

8", 160x, [OIII], fst 6m5+
bei hoher Vergrößerung sind ohne Filter drei Nord-Süd ausgerichtete 14mag Sterne zu sehen, wobei der südlichste Stern leicht flächig wirkt; der flächiger Charakter kann aber auch durch einen weiteren, nicht aufzulösenden 15mag Stern entstehen; mit [OIII] Filter verschwinden alle Sterne und es verbleibt an der Stelle des südlichsten Sterns eine kleine strukturlose runde Scheibe, die gut abgegrenzt scheint und indirekt ständig gehalten werden kann

12", 167x, [OIII], fst 6m5+
bei einer flüchtigen Beobachtung ist der PN unter Einsatz eines [OIII] Filters einfach und knapp direkt als etwa runde Aufhellung zu sehen, die besonders am östlichen Rand besser definiert ist

16", 330x, [OIII], fst 7m0
der bei niedriger Vergrößerung und maximaler AP relativ kleine PN ist mit [OIII] Filter als leicht Ost-West elongierte Ellipse zu sehen; eine höhere Vergrößerung löst dann die schwache, aber klar nachvollziehbare Struktur des PN auf; die Ellipse selbst scheint zunächst an der Nordostseite etwas heller, wobei an dieser Stelle auch zwei Sterne durch den Filter zu sehen sind; die Westseite wirkt dagegen wie; des Weiteren ragt ein schwacher Dunkelkeil vom Westen her kommend in den PN, dessen Mitte dadurch schwächer zu sehen ist
Zeichnung

27", 113x-419x, [OIII], fst 6m5+
der PN ist bereits ohne Filter im Übersichtsokular als auffällige Aufhellung zu sehen; der 17mag helle Zentralstern kann bei 419x knapp indirekt gehalten werden; für die Sichtbarkeit des PN liegt die beste Kombination bei relativ hohen Vergrößerungen von 293x - 419x und einem [OIII] Filter; dabei ist ein heller Bogen über beide nördlich begrenzende 15mag Sterne zu sehen, der am östlichen Stern nach Süden abknickt; an beiden Bogenenden setzen schwächere Abschnitte an, die den PN wie ein geschlossener Tropfen mit der Spitze nach Westen wirken lassen; dabei wirkt die Mittig klar dunkler
 

Abell 76

DSS Red 5' x 5'

Galaxy: PGC 85185 (2MASX J21300377-0248332)

14", 200x, fst 7m0+
die Galaxie ist als kleine, gleichmäßig ausgeleuchtete und exakt runde Scheibe zu sehen, die nicht auf Filter reagiert; die Scheibe kann indirekt ständig gehalten werden und ähnelt tatsächlich einen Planetarischen Nebel

27", 586x, fst 7m0+
die Galaxie ist sofort als helle, direkt zu sehenden Scheibe zu erkennen; diese wirkt dabei exakt rund mit gut definierte Kanten; die Ringstruktur kann nicht beobachtet werden, die Galaxie ist absolut gleichmäßig ausgeleuchtet; der schwacher 18mag Stern? an der Südkante der Galaxie ist nicht zu sehen
 

Abell 77

DSS Red 5' x 5'

HII Region: Sharpless 2-128 (LBN 443)

16", 129x, [OIII], fst 6m8
ohne Filter ist die HII Region als schwache, kleine und etwa runde Scheibe um den zentralen 14mag Stern zu erkennen; mit [OIII] Filter verschwindet der zentral befindliche Stern und es verbleibt eine etwa runde, strukturlose Fläche, die sehr diffus ausläuft und nicht eindeutig abzugrenzen ist; mittlere Austrittspupillen, hier 3,1mm zeigen die besten Ergebnisse, für höheren Vergrößerung ist der Nebel zu flächenschwach

27", 293x, NPB, fst 6m5+
bereits ohne Filter ist von der HII Region eine auffällige, direkt zu sehende und etwa runde Nebelhülle um den zentralen 14mag Stern wahrzunehmen; auf [OIII] und NPB Filter spricht diese leicht positiv an, ein Hß Filter dagegen lässt die Aufhellung verschwinden; das beste Ergebnis ist mit dem breitbandigen NPB Filter bei mittlerer Austrittspupille (hier 2,4mm) zu erreichen; um den durch den Filter noch schwach wahrzunehmenden zentral befindlichen Stern zeigt sich eine leicht Ost-West elongierte Scheibe, die diffus ausläuft und an der Nordseite etwas besser definiert scheint
Zeichnung
 

Abell 78

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 78 (
PNG 081.2-14.9, PK 081-14.1)

8", 114x, [OIII] fst 6m5+

mit einem [OIII] Filter fällt um den durch den Filter direkt sichtbaren 13mag Zentralstern ein kleines, etwa rundes  Halo auf, welches vergleichbar helle Nachbarsterne nicht aufweisen; das schwache Halo kann wiederholt für Sekunden gehalten werden; grenzwertige Sichtung, mit der Tendenz zu einer positive Beobachtung

16", 180x, [OIII], fst 6m0+
ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; der [OIII] Filter zeigt dann eine auffällige Aufhellung um den 13mag hellen Zentralstern; die Aufhellung ist etwa 1:2 Ost-West elongiert und wirkt an der Ost- und Nordostseite etwas heller; die typische Ringstruktur kann nicht beobachtet werden
Zeichnung

16", 225x, [OIII], fst 7m1
ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; mit [OIII] Filter ist dann eine große, etwa runde und auffällige Aufhellung um den helleren Zentralstern zu sehen; die Aufhellung zeigt einen leicht strukturierten Ring, dessen genaue Struktur jedoch schwer zu fassen ist

27", 172x-293x, [OIII], fst 6m0+
bei mäßiger Transparenz kann bereits ohne Filter ab 172x ein schwaches Halo um den hellen 13mag Zentralstern beobachtet werden; bei 419x fällt eine schöne, leicht geschwungene Sternkette direkt NW des PN auf, die sich aus sieben Sternen bildet; bei dieser Vergrößerung blitzt ein schwacher zweiter Stern direkt NW auf den hellen Zentralstern aufsitzend sicher durch; mit [OIII] Filter und 172x kann indirekt eine nicht sonderlich auffällige ovale Aufhellung gesehen werden, die östlich und westlich hellere Schalenfragmente aufweist; die östliche Schale wirkt dabei etwas heller; das schwaches Halo um die beiden helleren Hauptschalen und im südlichen Bereich des PN ist nicht zu sehen
 

Abell 79

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 79 (
PNG 102.9-02.3, PK 102-02.1, M 2-73)

4", 44x-88x, [OIII], fst 6m5+
der PN ist mit und ohne Filter bei allen eingesetzten Vergrößerungen definitiv nicht zu sehen

8", 114x, [OIII], fst 6m5+
der am Südkante des PN sitzende 14mag Stern kann ohne Filter schwach erkannt werden; mit Filter verschwindet dieser und ein kleine Aufhellung bleibt an der Stelle sichtbar; diese Aufhellung kann mehrfach für jeweils einige Sekunden indirekt gehalten werden; insgesamt ist der für 8" Öffnung kleine und strukturlose PN schwierig aber klar positiv zu beobachten

16", 225x, [OIII], fst 7m1
der PN kann bereits ohne Filter als schwache Aufhellung problemlos beobachtet werden; der [OIII] Filter zeigt eine etwa 1:2 Ost-West elongierte Scheibe, an dessen südlicher Kante ein schwacher Stern steht

27", 419x, ohne Filter, fst 7m0+
bereits ohne Filter kann bei mittleren Vergrößerungen ab ca. 200x eine schwache Fläche erkannt werden; diese reagiert nur geringfügig positiv auf Filter, ist mit [OIII] Filter aber besser und insgesamt einfacher zu erkennen; der interessanteste Blick ergibt sich aber auch auf Grund des reichen Sternumfeldes ohne Filter; zunächst zeigt sich ein Halbbogen auf der Ostseite des PN, der gut begrenzt wirkt; direkt in Richtung West bis NW anliegend, zeigt sich eine 3:2 elongierte, aber nur schwer in ihrer exakten Größe definierbare Fläche; der Zentralstern ist indirekt einfach zu halten
Zeichnung
 

Abell 80

DSS Blue 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 80 (
PNG 102.8-05.0, PK 102-05.1)

16", 51x, [OIII], fst 7m0
vom PN ist nichts zu sehen

16", 100x, [OIII], fst 7m2
bei annähernd perfekter Durchsicht eines Hochgebirgsstandortes ist mit 4mm AP und [OIII] Filter eine mittelgroße und etwa runde Scheibe an der Wahrnehmungsgrenze zu sehen; ein Mitbeobachter bestätigt die Sichtung an gleicher Stelle und mit ähnlicher Größe; bei der Nachbearbeitung der von beiden Beobachtern erstellten Skizzen stellt sich die Beobachtung als positiv heraus
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist vom PN nichts zu sehen; mit [OIII] Filter kann dieser jedoch überraschend einfach ständig indirekt als große, runde und gut definierte Scheibe beobachtet werden; diese wirkt dabei absolut gleichmäßig ausgeleuchtet - beide Schalen im Osten und Westen sind nicht zu sehen
 

Abell 81

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 81 (IC 1454,
PNG 117.5+18.9, PK 117+18.1)

4
", 55x, ohne Filter, fst 6m5+
der PN ist bereits ohne Filter bei höherer Vergrößerung als kleine, etwa runde Fläche, ca. 4' westlich eines 7mag Sterns schwach aber eindeutig indirekt zu sehen; ein UHC zeigt nur eine leicht positive Filterreaktion

8", 80x, ohne Filter, fst 6m5+
im Aufsuchokular (31x) kann der PN noch nicht aufgelöst werden; bei 80x wird dieser dann jedoch bereits ohne Filter knapp direkt sichtbar; Filter zeigen nur eine geringfügige Verbesserung; die ohne Filter zu sehende Aufhellung ist exakt rund und zeigt gut definierte Kanten, ohne jedoch den Ringcharakter zu offenbaren

16", 51x-450x, [OIII], fst 6m5
der PN ist schon ohne Filter problemlos als runde Aufhellung zu sehen; der Zentralstern ist dagegen nicht zu erkennen; mit [OIII] Filter zeigt sich der PN als völlig strukturlose, aber scharf abgegrenzte, runde Scheibe, an dessen NO Rand ein schwaches 14mag Sternpaar steht

16", 250x, [OIII], fst 6m8
bei sehr guter Transparenz ist mit 1,6mm AP (250x) und [OIII] Filter die Ringstruktur visuell nachzuvollziehen; das zum Ring relativ klein wirkende Loch ist zwar nur schwach, aber indirekt ständig einwandfrei zu halten; der Lochdurchmesser weist dabei eine ähnliche Breite auf, wie die Stärke des Rings selbst

27", 586x, ohne Filter, fst 6m5+
ohne Filter ist ein heller, leicht asymmetrischer und strukturierter Ring zu sehen; der 18mag Zentralstern kann indirekt als schwacher Peak beobachtet werden
Zeichnung

27", 293x, [OIII], fst 7m0+
der PN fällt sofort und direkt im Übersichtsokular und ohne Filter als auffällige, runde Aufhellung auf; der [OIII] Filter und 293x zeigt den PN als 5:4 Ost-West elongierten Ring; bei höheren Vergrößerungen schälen sich einzelne Knoten innerhalb des unruhig wirkenden Rings heraus; das Halo ist bestenfalls bei 172x und [OIII] zu erahnen, jedoch nicht sicher zu halten
 

Abell 82

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 82 (
PNG 114.0-04.6, PK 114-04.1)

8", 80x, [OIII], fst 6m5+
an der Stelle des PN sind ohne Filter zwei schwache Sterne zu sehen, wohin gegen der PN selbst nicht beobachtet werden kann; mit [OIII] Filter taucht dann bei 80x (2,5mm AP) eine relativ auffällige und etwa runde Fläche auf, die sogar knapp direkt gesehen werden kann; indirekt ist diese ständig und problemlos zu halten

16", 150x, [OIII], fst 7m0
mit [OIII] Filter ist ein relativ heller, aber kompakter PN zu sehen, der Ansätze von Struktur zeigt; die Sichtbarkeit des PN und dessen Struktur reagiert empfindlich auf die Wahl der richtigen AP, hier 2,7mm; damit zeigt sich dann eine leicht elongierte Scheibe, dessen NW Seite heller und besser definiert scheint; durch den Filter sind innerhalb des PN zwei Sterne zu sehen; der nördliche 14,9vmag Stern stellt den in der Wissenschaft noch diskutierten Zentralstern dar
Zeichnung

27", 172x, [OIII], fst 6m0+
selbst bei schlechter Transparenz kann ohne Filter eine schwache Fläche direkt nördlich einer schwachen, trapezförmigen Sterngruppe wahrgenommen werden, dessen nördlichster Stern der wissenschaftlich noch diskutierte Zentralstern ist; die Aufhellung reagiert nur geringförmig positiv auf den Einsatz von UHC und [OIII] Filtern; mit entsprechenden Filter vergrößert sich die sichtbare Fläche des PN auf den Bereich des Trapezes, wobei die Sterne des Trapezes bei der Beurteilung der Lage und Größe des Objektes stören; die NW Hälfte des PN wirkt jedoch eindeutig am hellsten; die gesamte Aufhellung kann leicht indirekt gehalten werden und bildet zusammen mit der schwachen Sterngruppe und der differenzierten Sichtbarkeit zweier Halbschalen eine interessante Morphologie
 

Abell 83

DSS Blue 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 83 (
PNG 113.6-06.9, PK 113-06.1)

16", 129x, [OIII], fst 7m0
ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; mit [OIII] Filter taucht dann aber eine sehr schwache, indirekt ständig zu haltende, runde Aufhellung auf; NO des PN ist eine schwache Trapezfigur aus 15mag Sternen zu sehen

16", 180x, [OIII], fst 7m0+
ohne Filter ist der PN trotz sehr guter Transparenz nicht zu sehen; der [OIII] Filter offenbart eine etwa runde und 1' große Scheibe, die 1,5' SW eines Sterntrapezes  indirekt ständig zu sehen ist
Zeichnung

27", 173x, [OIII] + NPB, fst 7m0+
trotz großer Öffnung und sehr guter Transparenz ist vom PN ohne Filter nichts zu sehen; auffallend ist aber das ungewöhnlich reiche und schöne Sternfeld um den PN, welches vielen Doppelsternen und kompakte Sterngruppen zeigt; mit [OIII] und NPB Filter ist eine strukturlose, etwa 3:2 Ost-West elongierte Scheibe zu erkennen, die nur knapp indirekt zu halten ist
 

Abell 84

DSS Blue 5' x 5'

PN: Abell 84 (
PNG 112.9-10.2, PK 112-10.1)

8", 80x, [OIII], fst 6m5+

ohne Filter ist der PN nicht zu sehen; mit [OIII] Filter wird dann eine schwache, etwa runde und strukturlose Fläche sichtbar, die direkt westlich an einem 11mag Stern hängt; der Stern ist noch knapp durch den Filter zu sehen, die Fläche des PN kann dagegen problemlos indirekt gehalten werden

16", 129x, [OIII], fst 6m8
bereits ohne Filter kann an der Stelle des PN ein sehr schwacher Schimmer wahrgenommen werden, der direkt westlich eines 11mag Sterns sitzt; mit [OIII] Filter fällt zunächst eine leichte Süd-Ost Elongation des PN auf; bei höherer Vergrößerung zeigt sich dann ein Nord-Süd ausgerichteter Dunkelkeil, der die PN Scheibe in zwei Bogenabschnitte teilt; der östliche Bogen wirkt etwas heller und besser definiert
Zeichnung

27", 172x-293x, [OIII], fst 6m0+
bereits in der Übersichtvergrößerung und ohne Filter kann direkt westlich eines 11mag Sterns eine schwache Fläche gesehen werden, die bei 172x leicht und problemlos indirekt zu halten ist; der Einsatz eines [OIII] Filter verwandelt die Aufhellung in einen hellen, direkt sichtbarer Nebel, der leicht 3:2 Nord-Süd elongiert wirkt; der Zentralteil des Nebels besteht aus zwei auffälligen Schalenfragmenten auf der Ost- und Westseite, die durch die Mitte schmal verbunden sind
 

Abell 85

DSS Red 45' x 45'
(kontrastverstärkt)

SNR: CTB 1 (SNR G116.9+00.1)

16", 110x, [OIII], fst 7m0+
der etwa 30' Durchmesser große Supernovaüberrest (SNR) befindet sich mitten in der dichten Milchstraßenregion der Kassiopeia, deren Sternketten bei der Identifizierung der Nebelbögen sehr stören; trotz sehr guter Transparenz ist vom SNR nichts zu sehen oder zu erahnen

27", 113x-172x, [OIII], fst 7m0+
der SNR ist in einem extrem schwierigen Sternfeld mit hoher Sterndichte und gefährlichen Sternketten positioniert; die beste Beobachtung gelingt mit 4mm AP (172x) und einem [OIII] Filter; die hellsten, im [OIII] leuchtenden Bereiche zeigen sich dann direkt NO vom 9,5mag hellen Stern GSC 42853095, der sich an der Ostkante der geschlossenen SNR Blase befindet; der erwähnte GSC Stern bildet das südliche Ende eines 5'x3' Nord-Süd ausgerichteten Ovals, das nur durch seine Kanten indirekt einzugrenzen ist und dessen Ostkante etwas besser und eindeutiger definiert scheint; eine ähnliche, aber noch schwierigere Kante ist 7,5' südlich vom GSC Stern angedeutet; von allen anderen, in [OIII] leuchtenden Kanten ist nichts zu erkennen
 

Abell 86

DSS Blue 5' x 5'
(kontrastverstärkt)

PN: Abell 86 (
PNG 118.7+08.2, PK 118+08.2)

16", 129x, [OIII], fst 7m2
Grenzbeobachtung, selbst unter sehr guter Transparenz eines Hochgebirgshimmels; bei 3mm AP und [OIII] Filter fällt beim Teleskopschwenken an jeweils gleicher Stelle eine extrem schwache Aufhellung auf, die nicht gehalten werden kann
Zeichnung

20", 128x, [OIII], fst 6m5+
unter guten Mittelgebirgsbedingungen ist zunächst unmittelbar östlich des PN eine schwache 14mag Sterngruppe zu sehen; der PN selbst blitzt wiederholt als extrem schwache, runde Aufhellung auf, die nicht gehalten werden kann

27", 172x, [OIII], fst 7m0+
der PN bleibt selbst mit großer Öffnung unter Hochgebirgshimmel ein sehr schweres Ziel; ohne Filter ist vom PN zunächst nichts zu sehen; mit [OIII] Filter und 4mm AP kann eine diffuse, in etwa runde Fläche indirekt für jeweils Sekunden in ihrer Größe und Position sicher gehalten werden; schon bei 2,4mm AP (293x) verschwindet die Fläche und kann auch nicht mehr vermutet werden
 

© DSS Bilder: Space Telescope Science Institute (California Institute of Technology, National Science Foundation, the National Geographic Society, the Sloan Foundation, the Samuel Oschin Foundation, Eastman Kodak Corporation)

- english version?